Unsere Jugend

U9 zu Gast beim Kanu

 
 
 
 
Am vergangenen Donnerstag durften sich die jüngsten Akteure vom SK Germania Herringen, im Rahmen ihres Sommertrainings, mal in einer ganz anderen Sportart ausprobieren. So konnten sie auf dem Wasser ganz neue und besondere Erfahrung sammeln.
 
 
 
 
Durch die Aktion #gemeinsamfürhamm# kam der erste Kontakt zur Vorsitzenden vom Kanu-Ring Hamm Sabine Matzka zustande. Schnell kam man ins Gespräch und die Frage kam auf, ob man an einem gemeinsamen Austausch der Jugengruppen interessiert sei. Da musste Trainer Nils Halfman nicht lange überlegen und sagte spontan zu.  
 
In die Fußstapfen der großen Vorbilder treten?
 
Auch andere Rollhockeyspieler des SKGs haben in ihrer Kindheit, Erfahrungen im Kanu gesammelt unter anderem waren Lucas Karschau und Liam Hages in ihren Anfängen sehr erfolgreiche Kanuten.
 
Vor der Praxis, kommt die Theorie
 
Die Kids der U9 starteten mit einer theoretischen Einweisung - Sicherheit wird beim Kanu Verein groß geschrieben. Unter anderem wurden Fragen wie:
- Was ist zu tun, wenn ein Schiff vorbeikommt ?
- Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich ins Wasser falle?
- Wie verhalte ich mich, wenn mein Nebenmann Probleme hat?
- Was ist ein Paddel und wie halte ich es richtig? 
ausführlich besprochen und dies ist nur ein Auszug der Wichtigsten.
 
Nach der Einweisung durch Trainer Christian Gleinat ging es dann in die Kanu‘s. Jedes Kind bekam beim Einstieg eine professionelle Hilfestellung. In den ersten Minuten waren alle Kids etwas unsicher und sammelten in Ruhe die ersten Erfahrung mit dem ungewohnten Sportgerät. Doch die anfänglichen Unsicherheiten verflogen schnell und schon ging es darum heraus zu finden, wie kommt man schneller von A nach B. 
 
Dann begann das Training. Die Kids durften verschiedene Übungen ausprobieren, wie wende ich mein Kanu, das Paddel unterm Kanu durchreichen und vieles mehr. Zum Ende des Trainings durfte jeder noch einmal ein richtiges Rennkanu ausprobieren. Trainer Nils Halfmann kam genau einen Paddelschlag weit und genoss dann das Bad im Kanal und das Gelächter der Kids. Maxi Witt und Lilly Henke dagegen machten eine richtig gute Figur und kamen mit dem Rennkanu schon sehr gut zurecht. 
 
Zum Schluss sprangen alle nochmal mit den Schwimmwesten ins kühle Nass. Es hat allen riesig Spaß gemacht, eine Wiederholung wird es geben - so durfte doch der Trainer feststellen das gerade die koordinativen Trainingsinhalte beim Kanu Rennsport auch sehr nützlich fürs Rollhockey spielen sind. Am heutigen Dienstag kommen dann die Kanuten in die Glückauf Halle - wir freuen uns darauf. 
 
Wir vom SK Germania Herringen bedanken uns recht herzlich bei Sabine Matzka und Trainer Christian Gleinat für diese tolle Erfahrung. Gerade zu Zeiten von Corona ist es sehr schön, dass Vereine auch aus unterschiedlichen Sportarten so toll zusammenarbeiten. 

DMs sollen im September 2020 nachgeholt werden

mb - 02.07.2020

 

Am 27.06.2020 tagte die Sportkommission Rollhockey per Online-Konferenz, Hauptthema war die Rollhockey-Jugend. Wichtigstes Ergebnis: Der Nachwuchs darf sich auf die Deutschen Meisterschaften im September 2020 freuen!

 

Die DMs, die im Juni wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurden, sollen alle im September nachgeholt werden. Ob es gelingt hängt weiter von den äußeren Umständen ab, daher ist eine kurzfristige Absage leider weiterhin möglich. 

 

Die Sportkommission versteht die Durchführung jedoch als wichtiges Zeichen nach innen und außen: Rollhockey lebt und findet auch - im Rahmen der Möglichkeiten - weiter statt!

Das gilt nicht nur für den, geplanten Start der neuen Bundesliga-Saison, Ende September 2020, sondern eben auch für den Nachwuchs. 

 

Für die DM-Teilnahme sind die Jugend-Teams in ihrer Zusammenstezung der Saison 2019/2020 startberechtigt. Die Wechselfrist wird dafür auf Ende September ausgeweitet und wegen der nicht ausgespielten Qualifikations-Runden in den Landesverbänden werden die Endrunden, um die nationalen Meistertitel „offen“ ausgetragen. Es gibt daher weder die Pflicht zur Teilname, noch einen Ausschluss von teilnahmewilligen Mannschaften.

Die regionalen Wettbewerbe der neuen Saison 2020/2021 beginnen damit aber frühestens im Oktober 2020.

 

Dabei kommt nun natürlich einiges an Arbeit auf den Verband, vor allem auf die Jugendfachwartin Claudia Reinert zu, die die Deutschen Meisterschaften zu koordinieren hat. Sie wird kurzfristig das Teilnahme-Interesse bei allen Vereinen abfragen und sich auch der Durchführbarkeit der Turniere bei den vorgesehenen Ausrichtern versichern. Nach Eingang aller Rückmeldungen steigt eine Task-Force aus Claudia Reinert, Torsten Flössel (Vorstand Spielbetrieb) und Thomas Ullrich (Vorsitzender der Sportkommission Rollhockey) in die Detailplanung ein. Gegebenenfalls müssen einzelne Austragungsorte oder auch der Spielmodus unter Berücksichtigung möglicher Corona-Auflagen angepasst werden.

Mehr Flexibilität in den Altersklassen!

2-stufiges Modell zum Einsatz älterer Spieler soll zukünftig die Spielfähigkeit sichern.

 

Eine weitere Änderung im Nachwuchs-Bereich entfaltet ihre Wirkung dann ab der Saison 2020/2021. Immer wieder gibt es einzelne Vereine, die mangels Masse in einzelnen Altersklassen keine spielfähige Mannschaft melden können. Diesen Vereinen kommt der Verband nun einheitlich bundesweit und ohne Auswirkung auf die DM-Qualifikation in einem zweistufigen Modell entgegen.

In der NRW-Meisterschaft und der Ostdeutschen Meisterschaft konnten bereits in begrenztem Umfang ältere Spielerinnen oder Spieler ein Team ergänzen, um die Meldefähigkeit herzustellen. Dies wirkte sich dort jedoch negativ auf die Qualifikations-Möglichkeit zur Deutschen Meisterschaft aus. Die war dann futsch. Die neue Regelung geht jetzt weiter, gilt bundeseinheitlich und die Qualifikations-Möglichkeit zur DM bleibt bestehen.

Dabei können zwei Stufen von den Vereinen gezogen werden. Das Vorliegen der Voraussetzungen wird aber von einer neu geschaffenen Evidenz-Stelle geprüft, damit sich Vereine nicht unberechtigt einen Vorteil verschaffen können. Die Altersklassen-Struktur sowie die jeweiligen Stichtage der Altersgrenzen bleiben jedoch unverändert bestehen.

In Stufe 1 der Ausnahme-Regelung können die Vereine zukünftig auf Spielerinnen und Spieler zurückgreifen, die zum Zeitpunkt der Deutschen Meisterschaft (vereinheitlicht auf den Stichtag Ende Juli) die nominelle Grenze der Altersklasse noch nicht erreicht haben. Soll heißen: Wer zur U15-DM noch nicht 15 ist, aber im weiteren Jahr der DM dann 15 wird und damit nicht mehr zu den spielberechtigten Jahrgängen gehört, darf zukünftig das Team seines Vereins ergänzen. Die Anzahl der Ergänzungs-Spieler in Stufe 1 ist dabei nicht begrenzt. Stufe 1 bietet den betroffenen Vereinen daher schon deutlich verbesserte Möglichkeiten zur Sicherstellung des Spielbetriebs.

Sollte jedoch auch dies nicht ausreichen, dürfen in Stufe 2 dann auch Spielerinnen und Spieler gemeldet werden die zum Zeitpunkt der DM die nominelle Altersgrenze bereits überschritten haben, also im Zeitraum Januar bis Juli vor der jeweiligen DM Geburtstag haben. Hier ist die Zahl der Spielerinnen oder Spieler jedoch auf maximal zwei begrenzt, die maximal ein Jahrgang über der Altersgrenze liegen dürfen.

Zusätzliche Spielmöglichkeit für einzelne Spielerinnen und Spieler ohne Team.

Umgekehrt werden die Altersklassen für alle Vereine auch für einzelne Spielerinnen und Spieler geöffnet, für die ihr Verein in ihrer Altersklasse keine Mannschaft anbieten können. Maximal zwei Spielerinnen oder Spieler, die maximal ein Jahrgang über der Altersgrenze liegen, dürfen dann in der Altersklasse darunter eingesetzt werden, sofern für sie keine andere regelkonforme Spielmöglichkeit in ihrem Verein besteht. Auch hier wird das Vorliegen der Voraussetzungen von der Evidenz-Stelle geprüft. Auch hier bleibt der Einsatz der älteren Spielerinnen und Spieler ohne Auswirkung auf die DM-Qualifikation des betreffenden Teams.

Junioren zurück zur U20

Die Altersklasse der U19, die im Zuge der WorldSkate-Änderung der Junioren von U20 auf U19, auch im Bereich des DRIV angepasst wurde, wird ab der Saison 2020/2021 wieder auf die U20 ausgeweitet. Die Änderung erwies sich für den Spielbetrieb des DRIV und seiner Landesverbände als nicht praktikabel. Die Zahl der Mannschaften ging durch den entfallenen Jahrgang zurück, sodass die Sportkommission Rollhockey hier gegensteuern musste. Von dieser Änderung ist nicht die U19-Nationalmannschaft betroffen, da die internationalen Wettbewerbe (U19-Herren-EM und U19-Herren-WM im Rahmen der World Roller Games) weiterhin für diese Altersklasse ausgeschrieben werden.

Die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften sollen an den ersten drei Wochenenden im September 2020 nachgeholt werden !!!

Deutsche Jugendmeisterschaften

 

DM - U9

Sa. 06.06 und So. 07.06.2020

in Herringen

 

DM - U11

Sa. 13.06 und So. 14.06.2020

in Düsseldorf

 

DM - U13

Sa. 20.06 und So. 21.06.2020

in Recklinghausen

 

DM - U15

Sa. 06.06 und So. 07.06.2020

in Chemnitz

 

DM - U17

Sa. 13.06 und So. 14.06.2020

in Krefeld-Hüls

 

DM - U17 w

Sa. 30.05 und So. 31.05.2020

in Marl-Hüls

 

DM - U19

Sa. 20.06 und So. 21.06.2020

in ?

Zum jetzigen Zeitpunkt findet noch kein reguläres Training zu den unten genannten Zeiten statt!!!

Trainingszeiten

Montags  
U9 und U11 16.30 - 18.00 Uhr
2. Mannschaft 20.00 - 22.00 Uhr
   
Dienstags  
U13/15 16.30 - 18.30 Uhr
1. Mannschaft 19.30 - 22.00 Uhr
   
Mittwochs  
Rollschuh-Lauflern-Schule 16.30 - 17.45 Uhr
   
Donnerstags  
U9 16.00 - 17.30 Uhr
U11 16.30 - 18.00 Uhr
U13/15 18.00 - 19.30 Uhr
1. Mannschaft 19.30 - 22.00 Uhr
Coole Kids spielen Rollhockey
SKG_Rookie_Flyer_A5.pdf
PDF-Dokument [3.9 MB]

Germania auf Facebook

NEU!!!

Jetzt Anmelden

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SK Germania Herringen e.V.