aktuelle News - Saison 2019/2020

Die Rollhockey-Saison ist für die Senioren beendet !!!

Veröffentlicht am 

Thomas Ullrich, der Vorsitzende der Sportkommission Rollhockey, teilte heute Abend allen Rollhockey-Bundesligisten mit, das die bislang nur ausgesetzte Rollhockey-Saison der Damen und Herren beendet wurde. Für die Jugend-Teams gibt es zumindest noch eine kleine Hoffnung auf die Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften im Herbst. Eine Entscheidung soll dazu jedoch im Rahmen einer Sitzung der Sportkommission Rollhockey Ende Juni fallen. Seine Erklärung im Wortlaut:

Der Vorstand der Sportkommission Rollhockey hat in einer Sitzung per Videokonferenz heute die Beendigung der Rollhockey-Saison 2019/2020 für den Senioren-Bereich beschlossen. Alle im Spielplan noch offenen Begegnung der 1. und 2. Rollhockey-Bundesligen Damen und Herren wurden abgesagt und werden nicht nachgeholt. Nach der Beendigung der Bundesligen wurden auch die beiden Pokal-Wettbewerbe für beendet erklärt. Wir werden in dieser Saison keine Pokal-Sieger küren können. Eine weitere Hängepartie mit unklarem und unsicherem Saisonverlauf wird es für unsere Spielerinnen und Spieler, die Verantwortlichen in den Vereinen und im Verband sowie die Rollhockey-Fans vor den Toren der noch immer geschlossenen Sporthallen damit nicht geben. Auch der Supercup 2020, der den Start in die neue Bundesliga-Saison 2020/2021 bilden sollte, kann ohne Pokalsieger nicht ausgetragen werden und wurde ebenfalls abgesagt.

Als Vorsitzender der Sportkommission war es mir wichtig, vor unserer Entscheidung ein Meinungsbild aus den Bundesligen und ihren Vereinen einzuholen. Dabei sprach sich eine deutliche Mehrheit aller Bundesliga-Teams für eine sofortige Beendigung der Saison aus. Die Wettbewerbe, in denen annähernd ähnliche Bedingungen herrschten wurden in der Entscheidung des Vorstandes dabei gleich behandelt. Die beiden 1. Rollhockey-Bundesligen haben weit über 88% (Herren 88,8% / Damen 89,2%) aller Begegnungen der Hauptrunde ausgetragen, die 2. Rollhockey-Bundesliga Herren sogar 90% aller Spiele der Hauptrunde. 

Die in Turnierform ausgetragene 2. Rollhockey-Bundesliga Damen stand bei vorläufiger Einstellung des Spielbetriebs Mitte März – wegen des späten Saisonstarts – bei nur 35% aller Begegnungen. Die Mehrheit der Vereine der 2. Rollhockey-Bundesliga Damen sprach sich für eine Beendigung ohne Wertung aus. Der Vorstand der Sportkommission hat heute Abend deren Beendigung ohne Wertung beschlossen.

In den drei anderen, viel weiter fortgeschrittenen Bundesligen gab es in allen drei Wettbewerben eine unterschiedliche Anzahl an ausgetragenen Spielen je Mannschaft. Teilweise fehlte keine Begegnung mehr, teilweise fehlten noch eine oder sogar zwei Begegnungen zum sauberen und gleichmäßigen Rundenabschluss. 

In diesen drei Bundesligen sprachen sich die Vereine mehrheitlich für den Vorschlag des Vorstandes Spielbetrieb aus, die Saison anhand eines Quotienten aus tatsächlich errungenen Punkten und der Anzahl der absolvierten Begegnungen zu werten (Punkte je Spiel). Damit kann die unterschiedliche Anzahl an Spielen berücksichtigt werden. Dies würde zwar in den beiden 1. Rollhockey-Bundesligen nicht zu einem anderen Tabellenbild als dem letzten Stand vor der vorläufigen Einstellung des Spielbetriebs führen, jedoch stünde in der 2. Rollhockey-Bundesliga Herren damit der Hülser SV Krefeld als Sieger fest. Vor dem letzten Spieltag, aber ohne weitere Begegnung an diesem und mit nur zwei Punkten Vorsprung auf den HSV Krefeld konnte der SC Bison Calenberg nur auf eine Niederlage des HSV Krefeld bei der RSG Berlin hoffen. Umso höher ist es dem SC Bison Calenberg anzurechnen, dass auch dieser sich für die Quotienten-Regelung ausgesprochen hat.

Anders als bei den Herren stellte sich jedoch das Meinungsbild bei der 1. Rollhockey-Bundesliga Damen dar. Hier sah zwar auch eine deutliche Mehrheit die Beendigung der Saison als unabdingbar, jedoch verteilten sich die Rückmeldungen der Vereine gleichmäßig auf die Quotienten-Regelung und die Beendigung ohne Wertung. Der Vorstand der Sportkommission Rollhockey sieht es jedoch als wichtig und als richtig an, keine Abstufung in der Wertung zwischen Herren- und Damen-Spielbetrieb vorzunehmen, da die Umstände ohne nennenswerte Unterschiede nahezu identisch sind.

Die vorzeitige Beendigung einer Spielzeit stellt ein außergewöhnliches Ereignis dar. Uns allen wäre es lieber gewesen, wir hätten alle noch fehlenden Spiele zeitnah nachholen können und könnten in diesen Tagen spannende Play-Off-Spiele und rassige Pokal-Fights sehen. Die Corona-Pandemie hat uns dieser Möglichkeit beraubt. Die in den letzten sieben Monaten von unseren Spielerinnen und Spielern erbrachte Leistung in Training und Spielbetrieb, mitsamt der damit verbundenen Einschränkungen im Privatleben, darf nach Meinung des Vorstandes der Sportkommission Rollhockey jedoch nicht mit dem Abbruch der Saison annulliert werden. Alle haben über die sieben Monate hinaus ihren Beitrag zu unserem Sport geleistet, alle haben mehrmals wöchentlich auf Rollen gestanden und hart für einen erfolgreichen Saisonverlauf trainiert. Alle haben bis Mitte März für ihr Team und für unseren Sport gekämpft und alles für den Sieg an nahezu jedem  Wochenende seit Anfang September gegeben, sich seit der Aussetzung des Spiel- und Trainingsbetriebs anderweitig fit gehalten für einen eventuellen Neustart und eine Rückkehr in den Spielbetrieb vor dem Sommer. Unsere Fans haben in zahlreichen Begegnungen mitgefiebert, sich über die Siege ihres Teams gefreut und auch dem einen oder anderen verlorenen Punkt gemeinsam mit ihrem Team nachgetrauert. 

Es wäre falsch das alles einfach vom Tisch zu wischen und für ungeschehen zu erklären. Ich freue mich, dass die Kollegen im Vorstand der Sportkommission Rollhockey mehrheitlich meine Meinung teilen und sich in einer Abstimmung für die Beendigung der Saison mit Wertung anhand des Quotienten entschlossen haben. Ich freue mich aber auch, dass wir diese schwierige Entscheidung nicht ohne ausgiebige Diskussion getroffen haben. Schließlich wäre den Hauptrunden ja auch noch eine Play-Off-Runde gefolgt, die den ersten vier Teams der Tabelle noch eine Verbesserung der Platzierung bis hin zum Titel ermöglicht hätte. So war es eine schwierige Entscheidung des eigenen Gewissens, vor der jeder auch Sympathien für die anderen Argumente aufbringen konnte.

Die heutige Entscheidung, die zwar mehrheitlich, aber nicht einstimmig erfolgte, wurde zwar für diese Saison getroffen, sie wird jedoch zukünftigen Entscheidungen den Weg weisen. So war allen Beteiligten klar, dass sie ihre Stimme nicht nur für die Saison 2019/2020, sondern auch als Mandat für zukünftige Entscheidungen abgaben.

Der Vorstand der Sportkommission Rollhockey folgte mit seiner Entscheidung damit aber auch dem mehrheitlichen Wunsch der Vereine nach Beendigung der Saison und der Wertung der 1. Rollhockey-Bundesliga Herren, der 1. Rollhockey-Bundesliga Damen sowie der 2. Rollhockey-Bundesliga Herren anhand des Quotienten aus Punkten und Spielen.

Deutscher Rollhockey-Meister der Herren ist der SK Germania Herringen!
Deutscher Rollhockey-Meister der Damen ist die IGR Remscheid!
Sieger der 2. Rollhockey-Bundesliga Herren ist der Hülser SV Krefeld!

Unter Berücksichtigung ihrer in dieser Saison erbrachten Leistungen richte ich an alle drei Teams meinen herzlichen Glückwunsch. Die Siegerehrungen werden zu einem späteren Zeitpunkt in einem würdigen Rahmen erfolgen, sobald es die Corona-Lage zulässt.

Eine Entscheidung zur Beendigung oder Fortsetzung des Spielbetriebs im Nachwuchsbereich (sprich die Austragung der Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften) werden wir gemeinsam mit den Vertretern der Landesverbände im Rahmen der nächsten Sitzung der Sportkommission Rollhockey (vorgesehen für Ende Juni) treffen. Hier besteht zumindest noch die Option diese im kommenden Herbst nachzuholen.

Ich danke allen Sportfreunden, die diese durchaus schwierigen Entscheidungen in diesen schwierigen Zeiten respektieren. Sie wurden nach eingehender Diskussion auf demokratischer Basis getroffen und spiegeln die Mehrheit der Meinungen aller Bundesliga-Vereine wider. Ich wünsche uns allen einen erholsamen Sommer, mögen sich die weiteren Auswirkungen der Corona-Krise auf unseren Sport im Rahmen des Erträglichen halten. Wir alle werden uns der Umstände in dieser Saison stets bewusst sein. Die Hängepartie ist damit – zumindest für unsere Senioren-Teams – beendet, lasst uns nun den Fokus auf die neue Saison richten!

Thomas Ullrich
Vorsitzender der Sportkommission Rollhockey

AB SOFORT - ROLLHOCKEY PAUSE !!!

 

 

 

Der DRIV hat mit sofortiger Wirkung alle Rollhockey-Wettbewerbe und Trainingsmaßnahmen auf Bundesebene eingestellt.

Ebenfalls von der Absage betroffen ist die  DRIV-Vereintagung am 29.03.2020 in Allstedt.

Auch das Jugend-Camp in den Osterferien in Herringen, sowie die Turnierteilnahmen der Rollhockey-Natonalmannschaften sind  hiermit abgesagt. 

Auch der Landesverband NRW, sowie alle anderen Landesverbände setzen ihren Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung aus. 

 

Die bis jetzt noch nicht ausgetragenen Spiele der 1. Bundesliga Herren sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. In der 1. Rollhockey-Bundesliga fehelen noch acht Paarungen an zwei Spieltagen. Zunächst wurde noch versucht, wenigstens diese Spiele - wenn auch nur als "Geisterspiele" - auszutragen. 

Die Lage verschärfte sich im Laufe des heutigen Vormittages jedoch noch einmal dramatisch, sodass letztlich die Absage alle Begegnungen unumgäglich war. 

Alle Play-Off-Begegnungen wurden bereits am Freitagmorgen abgesagt. 

 

Die Landesverbände haben den regionalen Spielbetrieb für ihre Nachwuchs-Runden und die Regionalligen ebenfalls bis 30. April eingestellt. Vor den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Juni wird gerade für den größten Landesverband NRW nun schwer, die jetzt ausfallenden Begegnungen ihrer Qualifikations-Runde nachzuhaolen. Hinter den Deutschen Nachwuchs-Meisterschaften stehen daher große Fragezeichen, zumindest was die Qualifikation dafür angeht. Man wird den April abwarten müssen, wie sich die Corona-Lage bis dahin entwickelt. 

Die vier Halbfinal-Begegnungen im DRIV-Pokal sollen vom 28. März auf Anfang Mai verschoben werden. So könnte zumindestens das Pokal-Finale am 16./17. Mai 2020 wie geplant ausgetragen werden. Um das abschließend bestätigen zu können, muss aber auch dafür noch die weitere Entwicklung abgewartet werden. Wegen der gestrichenen Play-Off-Termine wären aber zumindesten die Spieltage dafür frei ...

 

Bereits heute morgen wurden die Trainingsmaßnahmen der Nachwuchs-Nationalmannschaften bis Ende April abgesagt, heute Mittag auch das für Sonntag geplante Training der Herren-Nationalmannschaft in Walsum. Die U15-Herren werden Ende März nicht nach Wimmis reisen. 

 

Getroffen hat es auch das beliebte Jugendcamp bei uns in Herringen in der ersten NRW-Osterferien-Woche. Auch diese Veranstaltung ist konsequenter Weise von der Absage betroffen. Hier wird geprüft, ob es in den Sommerferien nachgeholt werden kann. 

Ab Montag bleiben neben den Schulen und Kitas auch alle Sporthallen, das Maximare und die anderen Bäder geschlossen, so dass wir dann auch unser Training einstellen müssen. 

Kaderbenennung der männlichen U15 Rollhockey-Nationalmannschaft für das internationale Turnier in Wimmis/Schweiz 28./29.03.2020 

Nationaltrainer Hans-Werner „Alfredo“ Meier hat den Kader der männlichen U15 Rollhockey-Nationalmannschaft für das internationale Turnier in Wimmis/ Schweiz 28./29.03.2020 berufen.

 

Wir beglückwünsche folgende Spieler zu Ihrer Berufung.

Tor:

Paul Durben                 SK Germania Herringen 

Yannik Hinz                    ERG Iserlohn 

Feld:

Joshua Heinrichs           TuS Düsseldorf-Nord

Daniel Huth                    RSC Darmstadt 

Aaron Drossel                RSC Chemnitz 

Henry Kulmer                 IGR Remscheid

Gustav Rempke             RSC Gera 

Ben Funken                    Hülser SV Krefeld

Julian Haubrock             RHC Recklinghausen 

Luis Emmert                 SK Germania Herringen 

 

Auf Abruf wurden folgende Spieler benannt:

Tor:

Nils Lapcevic                SK Germania Herringen 

Feld:

Leonard Schmidt            IGR Remscheid

Luis Emmert, Luis Hages, Nils Lapcevic

Die NRW-Auswahl ist Länderpokalsieger 2020

 

Neuer und Alter Länderpokalsieger ist das Team aus NRW. Die U15-Auswahl des RIV NRW bezwang in einem spannenden Finale am Sonntagnachmittag die Auswahl des Hessischen RIV mit 5:3. Der Weg ins Finale führte für das Team der Verbandstrainer Yannik Lukassen und Luis Hages über das Halbfinale gegen die DRIV-Mädchen-Auswahl (4:0).

Für den SK Germania Herringen waren Luis Emmert und Nils Lapcevic mit dabei. 

 

Herzlichen Glückwunsch an unseren Nachwuchs und an das gesamte Team zum Titelgewinn. 

Scheine für Verein

 

Liebe Rollhockeyfreunde, liebe Mitglieder, liebe Hammer,

DANK EURER UNTERSTÜTZUNG haben wir das Unmögliche geschafft, wir haben 12636 Scheine sammeln können. Mit der Hilfe, der besten Fans, konnten wir unsere Wunschmarke von 8810 Scheinen knacken und den WeberGasgrill von unserer Wunschliste in den Warenkorb verschieben.

 

Zusätzlich, kann sich unser Verein noch über eine Spieletonne, einen Party-Lautsprecher, eine Mikrowelle, ein Waffeleisen, Tennisbälle und einen Erste-Hilfe-Koffer freuen.

 

Wir sind sehr stolz auf jeden der so fleißig gesammelt hat. Daran sieht man, dass der Zusammenhalt in unserem Verein ein ganz besonderer ist.

Germanen überrollen Regionalligisten TuS Düsseldorf-Nord II

SKG zieht nach souveränem 23-3 Erfolg ins Pokal Halbfinale ein

Zwei starken Phasen vom Sportklub Germania Herringen reichten im DRIV Pokal Viertelfinale beim Regionalligisten TuS Düsseldorf-Nord zum Einzug ins Pokal Halbfinale. Mit dem Endergebnis von 23 - 3 Toren überrollte der SKG die zweite Mannschaft vom TuS Düsseldorf-Nord. In der Anfangsphase stand das Regionalliga Team aus Düsseldorf noch kompakt und die Germanen führten bis zur 13. Minute knapp mit 2 - 0 Toren. Im Anschluss wechselte Germanen Trainer Christian Zarod von der Bank mit Liam Hages und Kevin Karschau zwei Spielmacher ins Team ein. Der Gegner war völlig überfordert mit dem schnellen Kombinationsspiel der Germanen. Bis zur Halbzeit zogen die Herringer auf 10 - 1 Toren davon. In den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte sahen die mitgereisten Hammer Fans eine überlegendes Team, jedoch fehlte auf dem Platz den Spielern die spielerische Linie um das Ergebnis weiter auszubauen. Dem SKG gelang nur ein Treffer und auf der anderen Seite erzielte der Gastgeber zwei weitere Tore zum Zwischenstand in der 33. Minute zum 11 - 3. SKG Coach schickte für die Schlussphase noch einmal Kevin Karschau und Liam Hages von der Bank auf das Spielfeld. In der verbleibenden 10. Spielminuten zauberte der Sportklub Germania Herringen auf dem Platz, zeigte dem Gastgeber wer Herr im Ring war und an der Tabellenspitze der Bundesliga steht. 12. Treffer erzielten die Germanen bis zum Abpfiff und schraubten das Endergebnis auf 23 - 3 Toren.

In der nächste Runde, dem Pokal - Halbfinale wartet auf die Hammer mit dem Duell gegen den Dauerrivalen ERG Iserlohn ein anderes Kaliber. Die Auslosung ergab für die Herringer ein Heimspiel in der Glückauf Sporthalle und damit eine gute Ausgangsposition am 28. März mit einem Sieg gegen die Sauerländer in die Finalspiele um die Deutsche Pokalmeisterschaft einzuziehen.

Zum Spiel: Für den angeschlagene Nationalkeeper Timo Tegethoff stand in der ersten Halbzeit Michael Schartner zwischen den Posten. Mit dem ersten Angriff erzielten die Germanen durch Christoph Rindfleisch die 1 - 0 Führung. Mit einem platzierten Distanzschuss erhöhte Robin Schulz in der 10. Min. auf 2 - 0. Ab der 13. Minute setzte Trainer Christian Zarod auf den Stammblock und innerhalb von fünf Minuten stand auf der Anzeigetafel weitere Treffer zum 7 - 0. In der 18. Min. gelang den Rheinländern durch Beckmann das 7 - 1. in der Schlussphase fehlte dem Gastgeber die Kraft und Konzentration, mit drei weiteren Toren vom SKG ging es mit einem 10 - 1 Halbzeitstand für den SKG in die Kabinen.

Nach dem Wechsel stand Nationalkeeper Timo Tegethoff im Kasten der Herringer. Zu Beginn der zweiten Hälfte wieder ein Blitzstart für die Hammer, nach 40. Sekunden erzielte Christoph Rindfleisch den Treffer zum 11 - 1. In den folgenden Minuten eine schwache Vorstellung vom SKG. Die Herringer bestimmten sicher das Geschehen auf dem Platz. Vor dem gegnerische Tor fehlte allerdings die Übersicht zum erfolgreichen Abschluss. Dafür belohnte sich der Regionalligist für ein offensives Spiel gegen den hohen Favoriten aus Hamm und verkürzten bis zur 33. Minute durch Beckmann und Nettebohm auf 11- 3. SKG Coach Christian Zarod reagierte und brachte von der Bank Liam Hages und Kevin Karschau. Noch zeigte die Anzeigetafel zehn Minuten Spielzeit an. Der SKG erhöhte das Tempo, über ein geschicktes Passspiel zogen die Germanenspieler die Abwehr des Gastgebers auseinander und über ein kluges Kombinationsspiel erspielten sich die Germanen die Lücken vor dem gegnerischen Tor. Zudem fehlte dem Regionalligisten mit laufender Spielzeit die Kraft der Gegenwehr. Die Germanen „fackelten“ in der Phase ein Feuerwerk ab und erzielten innerhalb der Schlussphase zwölf Treffer zum ungefährdeten 23 - 3 Endstand.

 

Germania spielte mit: Schartner, Tegethoff, Hages (4), L. Karschau (4), Schulz (5), Aristizabal (1), K. Karschau (3) und Rindfleisch (6).

 

(mb - 02.02.2020)

Topspiel im Pokal Achtelfinale in der Glückauf Sporthalle

Samstag 18.00 Uhr - Germanen treffen auf die RESG Walsum

Das Topspiel im 1/8 Finale um die Deutsche Pokalmeisterschaft im Rollhockey steigt am Samstag in der Glückauf Sporthalle. Um 18.00 Uhr erfolgt der Anstoß zum Pokalfight zwischen dem SKG und der RESG Walsum. Bereits Ende Oktober lieferten sich beide Mannschaften in der Bundesliga eine spannende Partie, um die Tabellenspitze in der Liga. 

Die Gäste aus Duisburg führten bis vier Minuten vor dem Abpfiff mit 3 - 6 Toren in der Glückauf Sporthalle und es sah nach der ersten Saisonniederlage der Herringer aus. In dieser Phase zeigten die Germanen Spieler um Kapitän Lucas Karschau Moral, bündelten noch einmal alle Kräfte, drehten die Partie innerhalb von 240 Sekunden, erzielten drei Treffer und erkämpften sich noch ein 6 - 6 Unentschieden. In der Verlängerung bestimmten die Hammer das Geschehen auf dem Platz und erzielten einen 7 - 6 Sieg. 

Am Samstag fordert Germanen Trainer Christian Zarod einen anderen Auftritt seiner Spieler gegen die Walsumer. Im Ligaspiel erlaubten die Germanen den Gegenspieler zu viel freie Räume. Die Duisburger konnten den Spielaufbau ohne Druck aufbauen. Zudem fanden die Herringer kein Mittel die Kreise von dem spanischen Spielmacher Miguel Vila Gallaguet zu unterbinden, erzielte selbst zwei Treffer und bereitete zwei weitere Tore vor.  

Nach der starken Leistung in der European League gegen den FC Barcelona fehlte auch am letzten Samstag im Heimspiel gegen den TuS Düsseldorf-Nord, das gewohnte schnelle und druckvolle Offensivspiel auf der Seite der Hammer. Am Ende erkämpften sich die Germanen einen glücklichen 3 - 2 Sieg. 

In der Vorbereitung auf den Pokalfight am Samstag in der Glückauf Sporthalle standen für den Herringer Coach einige Gespräche mit dem Stammspieler auf dem Plan. "Die Spieler haben erkannt, dass es um den Einzug ins Viertelfinale um die Deutsche Pokalmeisterschaft geht. Wir müssen am Samstag gegen Walsum eine "Schüppe" drauflegen, um mit einem Sieg in die nächste Runde einzuziehen. Die Auslosung im DRIV Pokal hat uns bereits im Achtelfinale das Topspiel beschert. Beide Mannschaften gehören in der laufenden Saison zu den Favoriten auf die Titel, aber im DRIV Pokal geht es nach dem Abpfiff nur für eine Mannschaft weiter. 

Für Germanen Trainer Christian Zarod ist es natürlich ein großer Vorteil vor heimischem Publikum zu spielen. Zudem dürfte sich die schwache Anfangsphase, wie im Ligaspiel nicht wiederholen. Die Spieler werden von Beginn an hoch motiviert in das Match gehen, den Gegner über eine enge Deckung im Aufbauspiel früh stören und über das schnelle Kombinationsspiel den Weg zum gegnerischen suchen. Ohne Verletzungssorgen steht dem SKG Coach der komplette Kader am Samstag zum Anstoß um 18.00 Uhr zur Verfügung.

(mb - 29.11.2019)

Germanen treffen in der Bundesliga auf den TuS Düsseldorf-Nord

Samstag 18.00 Uhr - Mit einem Sieg die Tabellenführung verteidigen

Nach dem European League Spiel am letzten Samstg gegen den FC barcelona geht es für den Sportklub Germania Herringen wieder um wichtige Punkte in der Rollhockey Bundesliga. Am Samstag um 18.00 Uhr erfolgt in der Glückauf Sporthalle, am 8. Spieltag der Liga, der Anstoß zum Duell gegen den TuS Düsseldorf-Nord. In den letzten Jahren gehörten beide Mannschaften zu den Spitzenclubs der Liga und lieferten sich in der Liga spannende Duelle.

Zudem trifft die stärkste Offensive auf die beste Defensive der Liga. 

Die Herringer erzielten in den bisherigen fünf Meisterschaftsspielen bereits 63. Tore und sind damit das absolut beste Team im Torsbschluss. Der Gegner aus der Landeshauptstadt steht sicher in der Abwehr und Nationalkeeper Jan Kutscher und kassierte erst neun Gegentreffer.

Am Samstag wollen die Herringer mit der Unterstützung der Fans von Beginn an druckvoll aufspielen und mit einem Sieg die Tabellenführung in der Liga verteidigen. 

In der Rollhockey Bundesliga ist der Sportklub Germania Herringen in der laufenden Saison weiter ungeschlagen und die Serie wollen die Hammer am Samstag fortsetzen. 

Germanen Trainer Christian Zarod erwartet eine spannende Partie. "Unser Gegner hat erst vier Punktspiele absolviert, nur beim RSC Cronenberg verloren und drei sichere Erfolge eingefahren." 

Nach dem Match in der European League gegen den FC Barcelona müssen die Germanen am Samstag in der Bundesliga mit einer veränderten Taktik aufspielen. Nicht aus einer sicheren, stabilen Defensive heraus, sondern über das schnelle Umschaltspiel. Schnell aus der eigenen Hälfte, in die Angriffsspitze und dann die Lücke in der Abwehr der Gäste suchen.

Der Trainer der Düsseldorf, van Dooren, ist bekannt als Freund der Defensivarbeit, baut auf einen stabilen Abwehrblock um Keeper Jan Kutscha und dürfte in der Anfangsphase veruschen nur über das Konterspiel den Weg zum Herringer Tor zu suchen. 

Daher setzt SKG-Trainer Christian Zarod auf eine schnelle Führung der Germanen, "wir müssen den Abwehrriegel aufbrechen, erst nach einem Rückstand der Düsseldorfer wird sich das System der Gäste verändern und damit sich für uns mehr Platz in der gegnerischen Hälfte bieten. In der Bundesliga muss Trainer Zarod morgen wieder auf Milan Brandt verzichten, nach dem Vereinswechsel von Bison Calenberg nach Hamm, ist er noch bis Ende Dezember gesperrt. Beim Abschlusstraing stand dem Trainer der komplette Kader zur Verfügung, ohne Verletzungssorgen können die Germanen am Samstag um 18.00 Uhr mit dem kompletten Kader in der Glückauf Sporthalle auflaufen.  

(mb - 22.11.2019)

SKG an der Tabellenspitze der Bundesliga

Nach dem 7. Spieltag in der Rollhockey Bundesliga ging es für den Sportklub Germania Herringen nach dem souverän  17 - 2 Auswärtssieg beim Aufsteiger SG Blue Lions am Samstag auf den zweiten Tabellenplatz in der Liga. Die Hammer bestritten in der laufenden Saison erst fünf Meisterschaftsspiele aus. Mit einer weißen Weste von 5 Siegen erspielten die Hammer bisher 14 Punkte. 

Der Ligakonkurrent RESG Walsum absolvierte bereits sechs Pflichtspiele in der laufenden Saison, errang am Samstag einen klaren 7 - 0 Erfolg gegen die ERG Iserlohn und verteidigten mit 15 Zählern die Tabellenführung in der Bundesliga. 

Die Tabellenspitze in der Liga ging jedoch für die Duisburger am Sonntag nach einem Urteil des Bundesligaausschusses des Deutschen Rollsport- und Inline Verbandes verloren. Die RESG Walsum hatte am 6. Spieltag das Team des TuS Düsseldorf-Nord im Penaltyschießen mit 6:5 bezwungen und damit zwei Punkte eingefahren. 

Die Gäste aus Düsseldorf legten gegen die Wertung Protest ein. Grund eine falsche Entscheidung bei einer Strafzeit der Walsumer. Der Protest wurde am Sonntag durch die Kommission behandelt und am Ende sah man den Einspruch der Düsseldorfer berechtigt. Das gespielte Match zwischen Walsum und Düsseldorf wird nicht gewertet und das Duell wird von der Staffelleitung der Bundesliga neu angesetzt. Damit verlor die RESG zwei Punkte und der Sportklub Germania Herringen kletterte mit 14 Punkten an die Tabellenspitze der Bundesliga. 

Als Tabellenführer der Liga steht am Samstag für den Sportklub Germania Herringen das Duell gegen die erfolgreichste Vereinsmannschaft Europas im Mittelpunkt. In der Glückauf Sporthalle treffen die Hammer am 2. Spieltag der European League, um 18.00 Uhr auf den FC Barcelona. Über sechs Vorverkaufsstellen bietet der SKG für die Rollhockey Fans in der Hammer Region die Eintrittskarten gegen das Profiteam aus Barcelona an. 

(mb - 11.11.2019)

Germanen erwarten Tabellenführer der Liga

Samstag 18.00 Uhr - SKG trifft auf RESG Walsum

Am 5. Spieltag der Rollhockey Bundesliga kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem Sportklub Germania Herringen und der RESG Walsum. Aufgrund einiger Spielverlegungen zum Saisonstart der Bundesliga ergibt sich in der Tabelle kein klares Bild. Die Hessen vom RSC Darmstadt spielten bisher erst eine Partie, die Mannschaft vom RSC Cronenberg und der ERG Iserlohn bereits vier Punktspiele.

Vor dem Match am morgigen Samstag, Anstoss wie gewohnt um 18.00 Uhr, in der Glückauf Sporthalle, treffen die beiden Vereine aufeinander, die in der laufenden Saison noch ungeschlagen sind. Gastgeber Herringen absolvierte erst zwei Meisterschaftsspiele in der Bundesliga und setzten sich zu Hause souverän gegen den RSC Cronenberg und gegen die IGR Remscheid durch. Für den Gast aus Duisburg standen bisher drei Punktspiele auf dem Programm und mit 3. Siegen kommt die RESG Walsum als Tabellenführer der Bundesliga am Samstag nach Hamm.

Nach der schmerzlichen Niederlage der Germanen am letzte Samstag in der European League bei Benfica Lissabon wollen die Herringer den Heimvorteil in der Glückauf Sporthalle nutzen und mit einem Sieg den Gegner von der Tabellenspitze stürzen. Nach einem kurzen Rückblick auf die Partie in Lissabon, vor der ersten Trainingseinheit am Dienstag, legte der Trainer Christian Zarod den Focus auf die schwere Aufgabe am Samstag. Zur Vorbereitung auf die Bundesligapartie konnte der Coach auf den kompletten Spielerkader zurückgreifen. Nach der deutlichen Schlappe in Lissabon freuen sich die SKG Spieler auf den Tabellenersten. Der richtige Gegener um zu zeigen, dass die Germanen in der Liga mit zum Favoritenkreis auf die Meisterschaft zählen. Zudem steht am Samstag mit Kevin Karschau wieder ein wichtiger Leistungsträger in der Startformation der Herringer. 

Trainer Christian Zarod setzt am Samstag auf eine offensive Anfangsphase. „wir wollen von Beginn an, mit dem Anpfiff um 18.00 Uhr druckvoll aufspielen, über ein hohes Tempospiel die Gäste in der Defensive binden“. Die SKG Spieler wollen über ein aggressives Zweikampfverhalten die Gäste aus Walsum bereits im Spielaufbau frühzeitig stören und bei Balleroberung über ein schnelles Umschaltspiel den Weg zum gegnerischen Tor suchen.

(mb - 25.10.2019)

Unterstützt unseren Verein

Wenn ihr in einem Rewe Markt einkaufen geht, dann vergesst nicht die Vereinsscheine mitzunehmen und sie unter rewe.de/scheinfürverein einzulösen. 

Solltet ihr die Vereinsscheine nicht selbst einlösen können, dann bringt sie einfach zum nächsten Heimspiel mit und gebt sie an der Kasse ab, wir werden die Vereinsscheine dann einlösen. 

Beim Kauf von folgenden Produkten gibt es bis zum 26.10.2019 zusätzliche Vereinsscheine  

Saisonstart in der Rollhockey European League

Samstag 19.00 Uhr (pt) - Germanen reist nach Lissabon zum SL Benfica

 

Es ist nichts Neues für den SK Germania Herringen. Bereits zum vierten Mal nach 2013, 2014 und 2018 nimmt das Team von der Schachtstraße aus dem Hammer Westen durch den Gewinn der Rollhockey-Meisterschaft als einziger deutscher Verein an der Euroleague teil und misst sich dabei mit den besten Vereinsmeisterschaften Europas. "Wird sind bereit und freuen uns auf die Herausforderung", sagt der Vereinsvorsitzende Michael Brandt vor der ersten Partie am Samstag bei SL Benfica (19 Uhr, ortszeit). Es ist aber nicht nur in sportlicher Hinsicht eine Herkulesaufgabe für die Mannschaft von Trainer Christian Zarod.

SKG-Toptorjäger Kevin Karschau verzichtet auf die Reise nach Lissabon

Auch Brandt musste im organisatorischen Bereich wieder die eine oder andere Hürde überwinden, damit das Team am Freitag nach Lissabon hin- und am Sonntag wieder zurückfliegen kann. So wird der Tross schon mitten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ab Herringen losgahren, damit die Mannschaft um 6.40 Uhr von Frankfurt in Richtung Portugal fliegen kann. Nicht dabei sein wird allerdings Toptorjäger Kevin Karschau. Aufgrund seiner Flugangst verzichtet der frühere Nationalspieler auf den Trip an die Atlantikküste.

"Es macht keinen Sinn", sagt Brandt und erklärt, dass der Verein aufgrund der großen Entfernung zwischen Herringen und Lissabon von über 2200 km auf die Fahrt mit dem Vereinsbus verzichtet hat. 

SKG reist mit kleinem Kader nach Portugal

"Hin und zurück hätte man dann 50 Stunden im Bus gesessen. Bei den beiden nächsten Spielen in Italien und in Barcelona werden wir das aber anders machen. Da setzen wir den Bus für das Sportgepäck ein, so dass Kevin dann da mitfahren kann", betont Brandt. Daher wird der SKG mit einem recht kleinen Kader in Lissabon antreten.

Neben den beiden Torhütern Timo Tegethoff und Michael Schartner, gehören Lucas Karschau, Liam Hages, Robin Schulz, Christoph Rindfleisch, Milan Brandt, Luis Hages und Justin Klein zum Aufgebot. Zwar liegt den Germanen seit einigen Tagen auch die Freigabe für den kolumbianischen Neuzugang Santiago Guisao Aristizabal vor, doch aufgrund der hohen Kosten für Flug und Hotel in den Herbstferien verzichteten die Herringer Verantwortlichen darauf, den 22-jährigen kurzfristig noch nachzubuchen.

Drei Offizielle müssen laut Regularien das Team begleiten

Zudem, so fügt Brandt hinzu, würde gegen benfica, das in der vergangenen Saison erst im Halbfinale der Euroleague knapp mit 4:5 am Stadtrivalen Sporting gescheitert war, vornehmlich die eingespielte Stamm-Mannschaft der Germanen zum Einsatz kommen. Neben den neun Spielern treten Betreuer Sascha Schmidt, Trainer Xhristian Zarod un die beiden Vorstandsmitglieder Norbert Hages sowie Michael Brandt als Delegationsleiter die Reise nach Lissabon an - kleiner dürfte der SKG-Tross auch nicht sein. 

Denn bei internationalen Spielen muss jedes Team von drei Offiziellen begleitet werden. Wird diese Zahl nicht erreicht, wird die Partie nicht angepfiffen. "Letztes Jahr gab es so einen Fall bei einem Spiel der Cronenberger Damen. Man muss ein Dreierteam vorweisen", erläutert Brandt die Regularien. 

Kaum Verschnaufspause nach dem Abpfiff für Trainer Christian Zarod und Co.

Am Samstagabend wird das Herringer Team als krasser Außenseiter ins Match gehen und vornehmlich darum bemüht sein, das Ergebnis gegen die mit Nationalspielern gespickte Mannschaft von Benfica in Grenzen zu halten. "Das ist eine Hausnummer zu groß für uns. Wir müssen versuchen, so lange es geht, dagegen zu halten", meint Brandt.

Nach der Partie werden die Spieler nicht allzu viel Zeit haben, denn schon die ersten sechs Akteure plus Trainer Zarod werden schon am Sonntag um 6.40 Uhr von Lissabon zurück nach Eindhoven fliegen, von wo aus sie mit dem Vereinsbus abgeholt werden und zurück nach Herringen fahren. Der Rest des Teams wird um 14.45 Uhr die Rückreise nach Frankfurt antreten.

(mb - 12.09.19)

Saisonstart in der Rollhockey Bundesliga

Samstag 18.00 Uhr - Germanen erwarten den RSC Cronenberg

In der neuen Saison stehen für den Sportklub Germania Herringen in der Rollhockey Bundesliga in der Hin- und Rückrunde 16. Meisterschaftsspiele auf dem Programm. Nach dem Abstieg vom SC Bison Calenberg hat die SG Blue Lions aus Gera und Chemnitz den Aufstieg in die höchste Liga geschafft. Für die Vereine der neun Mannschaften dürfte die geänderte Teilnahme an der anschließenden Endrunde, um die Deutsche Meisterschaft bereits für große Spannungen in der Punkterunde sorgen. In den letzten Jahren qualifizierten sich die ersten acht Mannschaften für die Finalrunde. In der Saison 2019/2020 geht es nur für die vier Erstplazierten Teams, nach den Spielen der Punkterunde in die Play-off-Finalrunde, um den Titel der Deutschen Meisters. 

Bereits zum Saisonstart in der Rollhockey Bundesliga steigt am Samstag das Duell zwischen zwei gehandelten Favoriten auf den Meisterschaftstitel 2020. Am Samstag erfolgt um 18.00 Uhr in der Glückauf Sporthalle der Anstoß zum Spitzenspiel vom amtierenden Deutschen Meister Germania Herringen gegen den Deutschen Pokalsieger Cronenberg. 

Am letzten Sonntag standen sich beide Mannschaften bereits im SuperCup-Finale gegenüber, der SKG zeigte eine überzeugende Leistung und die Herringer verteidigten mit einem 6:1 Erfolg den Titel. 

Germanen Trainer Christian Zarod erwartet am Samstag jedoch einen anderen Auftritt com RSC Cronenberg. Am Samstag dürfte auf Wuppertalerseite Spielertrainer Jordi Molet mit dem Team auflaufen, am vergangenen Wochenende konnte er aufgrund einer Verletzung nur als Trainer der Mannschaft auf der Bank sitzen.

Zudem steht den Germanen zum Saisonstart Nationaltorwart Timo Tegethoff nicht zur Verfügung. Damit rückt Keeper Michael Schartner in die Startformation. SKG Coach Zarod sieht für Samstag gute Chancen mit einem Sieg in die neue Saison zu starten. "Unser Gegner ist mit vielen guten Talenten besetzt und sucht über ein schnelles Angriffsspiel den Weg zum Tor. Wir setzten taktisch am Samstag in der Anfangsphase auf eine verstärkte Abwehr, über das das Zweikampfspiel wollen wir uns die Bälle erobern und über das schnelle Umschaltspiel aus der Abwehr heraus in die Angriffsspitzen für Druch vor dem gegnerischen Tor sorgen.  

(mb - 12.09.19)

Mit dem Heimvorteil gehen die Germanen als Favorit in den SuperCup

Die "Besten" acht Rollhockey Teams spielen um die Trophäe

Am Wochenende ist es endlich soweit. Nach einer langen Sommerpause geht es für den Sportklub Germania Herringen, vor dem Saisonstart in der Rollhockey Bundesliga, um die Titelverteidigung im Rollhockey SuperCup.

Germania auf Facebook

NEU!!!

Jetzt Anmelden

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SK Germania Herringen e.V.