aktuelle News - Saison 2018/2019

Noch ein Sieg für die Germanen zum Einzug ins DM-Finale
Samstag um 15.30 Uhr 2. Halbfinale zu Hause gegen RSC Darmstadt

Der Sportklub Germania Herringen hat zwei Matchbälle zum Einzug in die Finalspiele um die Deutsche Meisterschaft im Rollhockey. Nach dem starken Auftritt der Hammer am letzten Samstag im ersten Play-off-Halbfinale beim RSC Darmstadt, mit einem 4:1 Sieg, hat die Mannschaft das Tor zum DM-Finale geöffnet. Im Spielmodus "best of three", fehlt dem amtierenden Deutschen Meister aus Hamm noch ein Sieg um erneut um die Meisterschale zu spielen.

Am Samstag erfolgt um 15.30 Uhr vor heimischem Publikum in der Glückauf Sporthalle der Anstoß zum Rückspiel im Play-off-Halbfinale gegen den RSC Darmstadt. Mit einem Sieg am Samstag würden die Herringer, nach zwei Erfolgen im Halbfinale, frühzeitig in die DM - Finalspiele einziehen. Nur bei einer Niederlage der Hammer, hat der SKG am Sonntag den zweiten Matchball zum Einzug ins Finale. Das Entscheidungsspiel wäre ebenfalls in der Glückauf Sporthalle, der Anpfiff um 15.30 Uhr.

Für Germanen Trainer Christian Zarod ist der Fokus auf das Rückspiel am Samstag gelegt, „die Mannschaft hat sich nach dem Sieg in Darmstadt eine ideale Ausgangsposition geschaffen. Der Erfolg war wichtig, aber auch nur ein Schritt auf dem Weg ins Finale". In Darmstadt erlebten die Zuschauer in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie, erst nach dem Wechsel erspielte sich der SKG ein Übergewicht im Mittelfeld und der Doppelschlag in der 29./30. Minute brachte die Germanen auf die Siegerstraße.

Der RSC Darmstadt steht nach der Heimniederlage am Samstag in der Glückauf Sporthalle unter Erfolgsdruck. Aber auch im Viertelfinale zeigten die Hessen beim Auswärtsspiel eine starke Leistung und erzielten im Entscheidungsspiel gegen das heimstarke Team vom RSC Cronenberg einen Sieg und zogen ins Halbfinale ein.

SKG Coach Christian Zarod erwartet am Samstag eine enge Partie in der Glückauf Sporthalle. Der RSC Darmstadt hat nichts zu verlieren und wird im zweiten Match alle Kräfte bündeln, um uns zu schlagen. Bei den Trainingseinheiten zur Vorbereitung auf das Rückspiel war in der Mannschaft bereits eine Anspannung auf das Spiel zu spüren, „die Mannschaft hat bisher eine überzeugende Saison, steht vor dem erneuten Einzug in die DM-Finalspiele und die Spieler wollen am Samstag den ersten Matchball nutzen.“

Mit dem Heimvorteil der Glückauf Sporthalle und den heimischen Fans im Rücken wollen die Spieler um Kapitän Lucas Karschau von Beginn an druckvoll aufspielen. Trainer Christian Zarod fordert von der ersten Sekunde an volle Konzentration, über eine enge Deckungsarbeit soll der Spielaufbau der Hessen früh gestört werden und über das sichere Passspiel im Mittelfeld, die Lücken zum gegnerischen Tor gesucht werden.

Bis auf Milan Brandt, der auf Grund von Rückenproblemen am Samstag pausieren wird, laufen die Herringer am Samstag um 15.30 Uhr in stärkster Besetzung auf.

Halbfinale für Germanen greifbar Nahe
Samstag um 15.30 Uhr zu Hause gegen RHC Recklinghausen

Mit einem souveränen Auswärtssieg startete der Sportklub Germania Herringen als amtierender Titelträger am letzten Wochenende in die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft im Rollhockey der Saison 2018/19. Mit einem 11-1 Sieg setzten die Hammer in der Heinrich-Auge-Sporthalle im ersten Finalspiel ein Ausrufezeichen im Viertelfinale der Endrunde um den DM-Titel. Mit einem Sieg am Samstag, vor heimishcen Publikum in der Glückauf Sporthalle, wollen die Herringer im Spielmodus "the best of three" frühzeitig ins Play-off-Halbfinale einziehen. Die Anstosszeit wurde vom Deutschen Rollsport- und Inline Verband für das zweite und dritte Match in der Finalrunde auf 15.30 Uhr festgelegt. 

 

Germanen Trainer Christian Zarod zeigte sich zu Beginn der Woche erleichtert. Zur ersten Trainingseinheit auf das zweite Viertelfinalspiel in der Glückauf Sporthalle standen alle Kaderspieler auf dem Platz. Über Wochen musste der SKG Coach immer wieder auf Ausfälle reagieren und der komplette Kader stand Trainer Zarod über Wochen nicht zur Verfügung. Pünktlich zur Ensphase, auf dem Weg zur Titelverteidigung, laufen die Hammer am Samstag in stärkster Besetzung in der Glückauf Sporthalle ein und gehen als klarer Favorit in die Partie. Am letzten Samstag fehlte im Aufgebot mit Robin Schulz, Milan Brandt und Michael Schartner noch drei Stammspieler, nach der ersten Trainingseinheit am Dienstag, steht einem Einsatz der Genannten nichts im Wege.

 

Mit einer offensiven Aufstellung soll das Team vom RHC Recklinghausen von Beginn an unter Druck gesetzt werden. Über schnelle Wechsel wollen die Germanen ein hohes Tempo gehen und den Gegner in der Defensive binden. Über ein aggressives Pressing der Spieler um Kapitän Lucas Karschau soll der Spielaufbau der Gäste früh gestört werden und bei Balleroberung der direkte Weg zum gegnerischen Tor gesucht werden. Mit einem Sieg am Samstag wäre der Einzug ins Play-off-Halbfinale frühzeitig erreicht. Nur bei einer Niederlage der Hammer kommt es am Sonntag in der Glückauf Sporthalle zu einem Entscheidungsspiel gegen den RHC Recklinghausen zum Einzug in die nächste Runde. Der Anstoß wäre wieder um 15.30 Uhr.

 

Im Herringer Lager setzt man auf eine Entscheidung am Samstag. In dem Fall wartet auf die Rollhockey Fans am Sonntag in der Glückauf Sporthalle ein Spiel in der Meisterschaftsrunde der Regionalliga. Um 16.00 Uhr tritt die Reserve der Germanen auf die zweite Mannschaft vom TuS Düsseldorf-Nord. Sollte ein Entscheidungsspiel des Bundesligisten auf dem Programm stehen, erfolgt der Anstoße in der Regionalliga im Anschluss. 

Schwere Aufgabe für die Germanen im Pokal-Viertelfinale
Donnerstag um 20.00 Uhr zu Gast beim RSC Cronenberg

Am letzten Wochenende stand noch für den Sportklub Germania Herringen das sechste und letzte Gruppenspiel in der European League bei Sporting Lissabon auf dem Spielplan. Dem Trainer Christian Zarod blieb, daher zur Vorbereitung auf die schwere Aufgabe im Pokal 1/4 Finale am Donnerstag um 20.00 Uhr beim RSC Cronenberg, nur eine Trainingseinheit. Aufgrund der internationalen Terminen für den SKG mussten sich die Herringer mit den Verantwortlichen vom RSC Cronenberg auf einen Ausweichtermin einigen. Der angesetzte Termin des Deutschen Roll- und Inline Verbandes um den Einzug ins Pokal Halbfinale hat bereits stattgefunden und die Vereine der IRG Remscheid, RESG Walsum und RSC Darmstadt sind bereits für die nächste Runde qualifiziert. Da das Halbfinale für den 30. März terminiert ist, standen für den Sportklub Germania Herringen keine weiteren Ausweichtermine zur Verfügung und der Verband setzte das Match auf den 14. März. 

Germanen Trainer Christian Zarod zeigte sich beim Abschlusstraining zum Pokalfight erleichtert, dass alle Spieler am Bord sind. Zum European League Spiel bei Sporting Lissabon reisten die Herringer mit einem kleinen Kader nach Portugal. Zum Anpfiff der Pokalbegegnung am Donnertag Abend um 20.00 Uhr in der Alfred Henckels Arena beim RSC Cronenberg stehen mit Kevin Karschau, Stefan Gürtler und Luis Hages drei weitere wichtige Stammspieler wieder im Aufgebot bei den Germanen. Germanen Coach Christian Zarod rechnet mit einer spannenden Partie um den Einzug ins Pokal Halbfinale. „ der RSC Cronenberg hat in der bisherigen Saison in der Bundesliga überzeugt und liegt in der Liga, mit nur vier Punkten Rückstand auf die Herringer, verdient auf dem 3. Tabellenplatz. Besonders vor heimischem Publikum zeigten die Wuppertaler Löwen starke Leistungen und kassierten keine Niederlage.“ Auch für die Germanen ging das Match bei den Cronenbergern in der Hinrunde der Bundesliga im Penaltyschießen verloren. Am Donnerstag wollen die Spieler um Kapitän Lucas Karschau die Revanche für die Schlappe in der Liga und mit einem Sieg ins DRIV Pokal-Halbfinale einziehen.

Auf Grund der späten Spielzeit um 20.00 Uhr wird kein Fanbus zum RSC Cronenberg eingesetzt.

Mini-Rollhockey-Turnier des SK Germania Herringen wird zum „tollsten Tag des Lebens“

Volles Haus beim SK Germania Herringen: Bis zu 200 Zuschauer besuchten die Glückauf Sporthalle während des Mini-Rollhockey-Turniers beim Deutschen Meister, der die Nachwuchsteams der RESG Walsum, des RSC Cronenberg, RHC Recklinghausen und ERG Iserlohn zum ersten sportlichen Vergleich eingeladen hatte.

Der 21-jährige Bundesligaschiedsrichter Florian Tönis (SK Germania) leitete die Partien, stand aber auch in der noch oftmals zu erklärenden Regelkunde im Fokus.

Die Herringer Nervosität löste sich bereits in den Anfangsminuten, nachdem ein früher Rückstand durch Jonas Schmidt prompt ausgeglichen wurde. Angetrieben von diesem Erfolgserlebnis war fortan mehr Zug im SKG-Spiel, dennoch scheiterten sie zumeist am gegnerischen Torhüter.

Die im Durchschnitt sechs Jahre alten Spieler überzeugten bereits mit Kampf, Technik, Leidenschaft und Freude am Sport. Eine Siegerehrung, bei der jeder Teilnehmer eine

Urkunde erhielt, rundete das gelungene Turnier ab. Höhepunkt des Abends war die Rede von RHC Recklinghausens Tormann, der sich kurzerhand das Hallenmikrofon schnappte und betonte, dass dieser der tollste Tag seines Lebens gewesen sei. Der Herringer Mika Baucks

stimmte seinem Vorredner zu und zeigte sich stolz, einer konkurrierenden Mannschaft ausgeholfen zu haben. 

Danke an S. Tönis für die Bilder

International ticken die Uhren anders

Bis Dienstag hatte der SK Germania Herringen nichts von seinem Gegener aus Spanien gehört. Dann erreichte die Geschäftsstelle eine kurze und knappe Email, in der die Flugdaten und das Hotel Mercure genannten wurden, sowie die Anfrage, ob man am Freitagabend eine Stunde lang trainieren könnte. Da man mit einem Trainingswunsch im Vorfeld gerechnet habe, konnte man diesem sofort zustimmen. 

Damit war für den SKG erst einmal alles wichtige besprochen, denn beim Hinspiel in Liceo hat sich das Herringer Team auch um seinen Transfer selbst gekümmert. 

Kaum war die Nachricht mit der Bestätigung der Trainingszeit an den HC Liceo raus, kam auch schon die Frage "Und wann holen Sie uns vom Flughafen ab?" 

Damit hatten die Verantwortlichen vom SK Germania Herringen nicht gerechnet, auch wenn der Verein nicht dazu verpflichtet ist den Transfer für die Gastmannschaften zu organiseren, setzte man alle Hebel in Bewegung, um die Gäste zu unterstützen und ihren Transfer zu regeln. Innerhalb von zwei Tagen musste ein zweiter Bulli besorgt werden und ein weiterer Fahrer. Am Donnerstagmittag konnte man dem HC Liceo dann mitteilen, dass man die 11-köpfige Delegation vom Flughafen abholen werde, allerdings muss das Team eine Wartezeit von eineinhalb Stunden in Kauf nehmen, denn um 16.30 Uhr landen am Freitag auch die italienischen Schiedsrichter in Düsseldorfer, welche dann auch mit den zwei Bullis die Fahrt nach Hamm antreten werden. 

Offen ist noch wer die Mannschaft am Sonntag wieder zum Flughafen fahren wird, denn der Flieger geht bereits um 7.40 Uhr, aber auch da wird der SKG wieder eine Lösung finden. 

Nils Lapcevic untere Reihe, Zweiter von rechts.

Nominierung für die U15 Nationalmannschaft

 

Am vergangenen Wochenende fand in Düsseldorf ein weiteres Training des gesamten Kaders der U15 Nationalmannschaft statt. Am Ende gab der Nationaltrainer Hans-Werner Meier den 10-köpfige Kader (8 Feldspieler + 2 Torhüter) für das internationale U15 Juniorenturnier in Wimmis (Schweiz) bekannt. Das Turnier findet am 23./24.03.2019 statt.

 

Wir sind stolz und gratulieren unserem 12jährigen Nachwuchstalent Nils Lapcevic, der für dieses Turnier als Torhüter in den Nationalkader berufen worden ist.

 

Zum erweiterten U15 Kader gehören auch

Torhüter Paul Durben und Feldspieler Luis Emmert.

SKG Team ist auf dem Weg nach Forte dei Marmi

Am Freitagmittag machte sich das Team um Kapitän Lucas Karschau auf den Weg nach Forte dei Marmi. Mit dem Vereinsbus ging es zum Flughafen Eindhoven. Um 19.05 Uhr flog die 11-köpfige Gruppe nach Pisa, von dort ging es dann mit einem Leihbulli zum Hotel nach Forte dei Marmi. Gegen 20.30 Uhr machte sich der Fanclub per Bulli auf den Weg nach Italien, um unser Team am Samstag zu unterstützen. 

Rückrundenstart in der Rollhockey Bundesliga

Samstag 15.30 Uhr - Germanen zum Erzrivalen ERG Iserlohn

 

Zum Rückrundenstart in der Rollhockey Bundesliga geht es für den Sportklub Germania Herringen ins Sauerland zum Erzrivalen ERG Iserlohn. Schaut man auf die Tabelle der Liga sieht es nach einer lösbaren Aufgabe für die Germanen aus. Die Herringer liegen mit 21. Punkten an der Tabellenspitze der Bundesliga, der Gegner aus Iserlohn startete zum Saisonstart schwach und rangiert in der Liga mit 12. Zähler auf den 4. Platz. Zum Saisonstart der Bundesliga trafen beide Mannschaften in der Glückauf Sporthalle am ersten Spieltag aufeinander und die Hammer schickten den Erzrivalen mit einer 7 - 1 Packung auf die Heimreise. Am Samstag erfolgt um 15,30 Uhr der Anstoß in der Hembergsporthalle in Iserlohn. Nach einer kurzen Vorbereitungszeit auf das erste Meisterschaftsspiel des Jahres erwartet Germanen Trainer Christian Zarod eine offene Partie. Die Mannschaft aus Iserlohn hat sich nach dem Trainerwechsel im November gefangen und in den letzten Hinspielen der Hinrunde überzeugt. Dafür sprechen zwei Gründe. Zum einen hat Torwart Patrick Glowka nach einer Langer Verletzungspause in den letzten Partien wieder zur alten Stärke zurück gefunden und steht wieder sicher zwischen den Posten. Zudem übernahm mit Trainer Alfredo Meier ein erfahrener Trainer die Position als Cheftrainer bei den Iserlohner und hat durch eine veränderte Spielwiese das System eine neue Ausrichtung gegeben. Bei der ersten Trainingseinheiten in der Glückauf Sporthalle zum Rückrundenstart konnte Germanen Trainer Christian Zarod mit einem breiten Kader arbeiten. Nach einer langen Verletzungspause, Luis Hages mit einem Kreuzbandriss und Kevin Karschau nach einer Hand-OP an der Sehne, absolvierte beide Stammspieler die ersten Trainingseinheiten. An einem Einsatz in der Bundesliga ist jedoch noch nicht zu denken. Zudem stand Milan Brandt, nach seinem Wechsel von Bison Calenberg nach Herringen bei den Trainingseinheiten auf dem Platz. Nach der Freigabe des Verbandes ist der Torjäger der Bundesliga ab sofort spielberechtigt und kann das Trikot der Germanen überstreifen. Ob Der Neuzugang bereits am Samstag für die  der Germanen auflaufen wird, entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining. Trainer Christian Zarod geht davon aus, dass ERGI Coach Meier, trotz des Heimvorteils mit einer defensiven Taktik ins Match gehen wird. "Wir werden uns darauf einstellen, in der Anfangsphase aus einer sicheren Abwehr heraus agieren und über ein intensives Pressing den Gegner unter Druck setzen.“

Zur Unterstützung der Mannschaft setzt die Abteilung einen Fanbus ein. Abfahrt am Samstag von der Glückauf Sporthalle um 14.00 Uhr. Anmeldung über die Homepage von Germania Herringen oder telefonisch unter der Nr. 01633036832. 

 

Tabellenspitze in der Bundesliga verteidigen

Samstag 18.00 Uhr - Germanen zu Hause gegen den RSC Darmstadt

 

Noch stehen vier Spiele für Germania Herringen im laufenden Jahr auf dem Programm. Die Hammer tanzen dabei auf drei Hochzeiten. Am Samstag, der 7. Spieltag in der Rollhockey Bundesliga, eine Woche später kommt es zum zweiten Heimspiel in der European League gegen den italienischen Spitzenclub von Forte dei Marmi. Anschließend der letzte Spieltag der Hinrunde in der ersten Liga und zum Anschluss des Jahres der Pokalkrimi im Achtelfinale gegen TuS Düsseldorf-Nord. 

Bei dem engen Programm der nächsten Wochen hat der Sportklub Germania Herringen eine Heimspielserie, alle vier Partien finden vor heimischen Publikum in der Glückauf Sporthalle statt. Für Germanen Trainer Christian Zarod ist zunächst der Fokus auf das Bundesliga Match gegen den RSC Darmstadt gerichtet. Am Samstag erfolgt um 18.00 Uhr der Anstoß gegen das Team aus Hessen.

Am 7. Spieltag der Liga laufen die Herringen am Samstag als Tabellenführer in der Glüchauf Sporthalle auf. Nach dem starken Auftritt am letzten Spieltag der Bundesliga, mit dem 9-7 Auswärtssieg in der Verlängerung beim Mitfavoriten TuS Düsseldorf-Nord, haben sich die Hammer eine gute Ausgangsposition für das Restprogramm der Hinrunde geschaffen. Mit einem Sieg über den RSC Darmstadt wollen die Germanen am Samstag die Tabellenspitze verteidigen. Schaut man auf die Tabelle der Bundesliga sieht es nach einer leichten Aufgabe für die Herringer aus. Beiden Germanen stehen 15 Punkte auf dem Konto, beim RSC Darmstadt nur 3 Zähler. Aber der Eindruck täuscht. Die Gründe liegen beid der Sanierugn des Rollhockey Leistungszentrum in Darmstadt. Die Hessen können zur Zeit die Sportanlage nicht nutzen und müssen in der Hinrunde alle Meisterschaftsspiele auswärts austragen. 


Dem RSC Darmstadt steht bis zum Jahreswechsel nur eine Trainingshalle zur Verfügung, die aber nicht die Anforderungen für die Punktspiele in der ersten Liga erfüllt. Daher haben die Gäste aus Hessen in der laufenden Saison erst vier Ligaspiele absolviert. Nach den knappen Niederlagen in Iserlohn, Cronenberg und Walsum erzielte der RSC Darmstadt am letzten Spieltag der Liga beim SC Bison Calenberg den ersten Saisonsieg.
Daher erwartet Germanen Trainer Christian Zarod am Samstag in der Glückauf Sporthalle keine einfache Aufgabe gegen den RSC Darmstadt. Gerade gegen die Hessen hat der SKG Coach einige Überraschungen erlebt. „ in den Partien gegen Darmstadt hat es für uns Kantersiege gegeben, aber auch eine Heimniederlage war dabei“. In der letzten Saison standen sich beide Mannschaft im Halbfinale um die Deutschen Meisterschaft gegenüber und die Herringer lösten die Aufgabe zum Einzug ins Finale mit zwei Siegen.
In der Vorbereitung auf das Bundesliga Match am Samstag gegen den ESC Darmstadt stand die taktische Marschroute im Mittelpunkt. Am letzten Samstag stand in der European League gegen die Profis von Sporting Lissabon die intensive Arbeit in der Defensive auf dem Plan. Am Samstag gegen die Gäste aus Hessen wollen die Spieler um Kapitän Lucas Karschau mit einem hohen Tempo für den nötigen Druck auf den gegnerischen Abwehrriegel vom RSC Darmstadt sorgen. Bis auf die Langzeitverletzten Luis Hages und Kevin Karschau sind alle Spieler an Bord. Mit der Unterstützung der heimischen Fans wollen die SKG Spieler den Heimvorteil nutzen und die erfolgreiche Serie in der Glückauf Sporthalle fortsetzen.

 

Germanen verteidigen die Tabellenspitze in der Bundesliga

9-7 Sieg in der Verlängerung im Spitzenspiel beim TuS Düsseldorf-Nord

 

Kein Spiel für schwache Nerven. Die mitgereisten Herringer Fans sahen in der Landeshauptstadt ein spannendes Spiel bis zur letzten Minute in der Verlängerung. Am 6- Spieltag in der Bundesliga erlebten die Hammer beim Spitzenspiel zwischen Germania Herringen und dem TuS Düsseldorf-Nord einen "Rollhockey Krimi". Zur Halbzeit lagen die Germanen mit 2-3 Toren im Rückstand. Beim Abpfiff der regulären Spielzeit stand auf der Anzeigetafel ein 5-5 Unentschieden. Es folgte eine Verlängerung von 2 x 5 Minuten. In der Verlängerung trumpften die Herringer auf, zeigten einen starken Auftritt, erzielten vier Treffer und verteidigten mit einem 9-7 Erfolg die Tabellenspitze in der 1. Rollhockey Bundesliga. 

Für den 1. Vorsitzenden, Michael Brandt, ein wichtiger Sieg vor der Begegnung am kommenden Samstag in der European League. Am Samstag erwarten die Hammer, zum ersten Heimspiel in der Gruppenphase, in der Glückauf Arena die Spitzenmannschaft von Sporting Lissabon.  

"Die Mannschaft ist in Düsseldorf bis an die Grenzen des Möglichen gegangen, hat in der Verlängerung noch einmal alle Kräfte gebündelt und verdient den Platz als Sieger verlassen". 

Dabei standen die Vorzeichen auf einen Erfolg beim Topspiel nicht auf der Seite der Herringer. Germanen Trainer Christian Zarod musste in der Landeshauptstadt neben den Ausfällen der Langzeitverletzten Luis Hages und Kevin Karschau auch noch auf Stammspieler Stefan Gürtler verzichten. Dem SKG Coach stand damit nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Die taktische Marschrichtung stellte sich von selbst auf, das Tempo aus dem Match nehmen und aus einem sicheren Spielaufbau den Ball lange in den eigenen Reihen zu halten. Der Gastgeber ging in der 6. Minute nach einem abgefälschten Weitschuss durch Diogo Carrilho in Führung. Postwendend folgte die Antwort der Germanen, mit einem Distanzschuss ins obere Eck erzielte Christoph Rindfleisch den Ausgleich. 60 Sekunden später nach Zuspiel von Liam Hages traf wiederum Rindfleisch mit einer direkten Abnahme zum 2-1 Fürhungstreffer. Der Tabellenführer aus Hamm bestimmte in den nachfolgenden Minuten das Geschehen auf dem Platz, verpasste jedoch aus den erspielten Chancen die Führung zu vergrößern. Der Gastgeber erhöhte über ständige Wechsel das Tempo. In der Defensive erlaubten sich die Germanen Fehler, die Rheinländer nutzen zwei Chancen eiskalt aus und erzielten durch Tarek Abdalla und Jonas Pink zwei Treffer zumm 2-3 für den TuS.

Nach dem Wechsel lag für die Germanen der Ausgleich in der Luft, aber durch einen Konter zog der Gastgeber in der 40. durch Tarek Abdalla auf 2-4 davon. Trainer Christian Zarod nach dem Gegentreffer direkt eine Auszeit, montierte noch einmal seine Spieler mit Erfolg. Die Herringer Spieler gingen aggressiver in die Zweikämpfe, erhöhten durch schnelles Kombinationsspiel den Druck in Richtung Düsseldorfer Tor. Innerhalb von fünf Minuten drehten die Hammer das Match. Lucas Karschau (41.), Christoph Rindfleisch (43.) und Robin Schulz (45.) erzielten die Treffer zur 5-4 Führung. Drei Minuten vor dem Ende folgte nach einer Fehlentscheidung, eine Zeitstrafe für Liam Hages. Die Germanen überstanden das Unterzahlspiel ohne Gegentreffer, kassierten ab in der letzten Spielminute durch Daniel Kutscha noch den 5-5 Ausgleich. Die Entscheidung musste in der Verlängerung fallen. Kapitän Lucas Karschau nutzte die kurze Pause zur Abstimmung mit seinen Mannschaftskollegen. Mit dem Anpfiff zur Verlängerung setzten beide Teams auf einen offenen Schlagabtausch. Der SKG Kapitän krönte zwei tolle Einzelaktionen (51./52.) und erzielte zwei Treffer zur 7-5 Führung. Der Gastgeber gab sich noch nicht geschlgen und glich bis zum letzten Seitenwechsel zum 7-7 aus (Tobias Pacia). In der 59. Minute ein Angriff der Germanen über vier direkte Pässe und Christoph Rindfleich hämmert die Kugel zum 8-7 ins Netz. Dem Gastgeber blieben nur noch 60 Sekunden zum Ausgleich und der Düsseldorfer Trainer nahm den Keeper aus dem Spiel. Die Germanen erkämpften sich 15. Sekunden vor Abpfiff den Balll und Robin Schulz traf ins leere Tor der Gäste zum viel umjubelten 9-7 Endstand. 

Mit dem Erfolg beim TuS Düsseldorf-Nord un der gleichzeitigen Niederlage vom Verfolger IGR Remscheid, liegt der Sportklub Germania Herringen mit 15. Punkten allein an der Tabellenspitze der Bundesliga. 

SKG spielte mi: Timo Tegthoff, Sercan Polat, Lucas Karschau (2), Liam Hages, Robin Schulz (1), Christoph Rindfleisch (5), Marcel Stork, Justin Klein und Nico Grünewald. 

Spitzenspiel am 6. Spieltag

Germanen am Samstag um 16.00 Uhr zu Gast

beim TuS Düsseldorf-Nord

 

Morgen reisen die Hammer mit 13 Punkten im Gepäck, als Tabellenführer der Bundesliga, in die Landeshauptstadt nach Düsseldorf. Der TuS Düsseldorf-Nord sitzt den Germanen mit 11 Punkten dicht im Nacken. Damit kommt es zum Topspiel zwischen zwei Favoriten auf den Deutschen Meistertitel. Bereits in der letzten Saison lieferten sich beide Mannschaften spannende Duelle. In den entscheidenden Partien hatten die Herringer die Nase vorne. In den vergangenden Finalspielen um die DM erzielten die Germanen zwei Siege und holten sich zum dritten Mal in der Vereinsgeschichte die DM Krone nach Hamm. 

Im September trafen beide Teams im Finale um dne Supercup aufeinander, der SKG zeigte einen starken Auftritt und schickte die Rheinländer mit einer deutlichen 6-1 Schlappe auf die Heimreise. 

Am Samstag erwartet Trainer Christian Zarod aber ein Match auf Augenhöhe. Mit dem Heimvorteil gehen die Rheinländer als Favorit ins Match. Der TuS hat erst vier Meisterschaftsspiele in der Bundesliga absolviert und ist vor dem morgigen Spiel, die einzigste Mannschaft der laufenden Saison ohne Niederlage. 

Den Gastgeber plagen zur Zeit keine Verletzungssorgen, sodass der TuS Coach am Samstag auf einen breiten Kader zurück greifen kann. Auf Germanen Seite stellt sich für SKG Trainer Zarod die Mannschaft quasi von selbst auf. Beim Spitzenspiel in Düsseldorf fehlen weiterhin die Stammkräfte Kevin Karschau und Luis Hages. Keine guten Vorraussetzungen für die Herringer für das Topspiel, aber die Mannschaft hat am letzten Samstag mit dem 4-2 Heimsieg gegen die RESG Walsum, mit dem kleinen Kader eine starke Partie über das gesamte Spiel gezeigt. In der Vorbereitung auf das letzte Auswärtsspiel der Germanen vor der Winterpause stand für SKG Coach Christian Zarod die taktische Ausrichtung auf das Match im Mittelpunkt. 

 

Zur Unterstützung der Mannschaft setzt der Verein einen Fanbus ein, Abfahrt am Samstag ist um 14.00 Uhr von der Glückauf Arena in Herringen. Anmeldung hier!!!

Germanen wollen ersten Auswärtssieg einfahren

Sonntag zu Gast beim SC Bison Calenberg

 

Nach dem überzeugenden Auftritt der Germanen am letzten Wochenende beim ersten Auftritt in der European League, beim HC Liceo, steht für die Herringer wieder der "Alltag" in der Rollhockey Bundesliga auf dem Programm. Im Match beim spanischen Vizemeister lieferten die Hammer trotz der 4-8 Niederlage, bei den Profis, über weite Strecken eine starke Partie ab. Nach dem kräftezehrenden Wochenende in Spanien, verzichtete Germanen Trainer Christian Zarod auf die Trainingseinheit am Dienstag. 

Am Sonntag geht es für die Germanen in Richtung Niedersachsen. Der Anstoß bei den Bisons erfolgt um 15.00 Uhr. Mit sieben Punkten aud drei Meisterschaftsspielen stehen die Herringer vor dem 4. Spieltag an der Tabellenspitze der Liga. Der Gastgeber aus Niedersachsen hat erst ein Pflichtspiel in der neuen Saison absolviert und kassierte eine knappe 3-5 Niederlage bei der IGR Remscheid. 

Nach der Schlappe der Herringer beim ersten Auswärtsspiel der neuen Saison beim RSC Cronenberg, nach dem Penailtyschießen, wollen die Spieler um Kapitän Lucas Karschau am Sonntag bei Bison Calenberg den ersten Auswärtssieg einfahren. 

Germanen Trainer Christian Zarod erwartet jedoch eine enge Partie bei den Calenbergern. Der Gastgeber zählt in der laufenden Saision zwar nicht zu den Favoriten auf einen Platz im oberen Tabellendrittel, aber die Manschaft ist heimstark und hat zu Hause schon einige Erfolge gegen Spitzenvereine erzielt. Der glatte Hallenboden ist schwer zu bespielen, der Ball muss im Spielaufbau sicher laufen gelassen werden und über ein schnelles Umschaltspiel in der gegnerischen Hälfte sollen die SKG Spieler den Weg zum gegnerischen Tor suchen. Zudem dürfte die direkte Bewachung von Torjäger der Bundesliga, Milan Brandt, eine entscheidende Rolle für den Ausgang der Partie sein. "Gelingt es uns das Aufbauspiel des Spielmachers des Gastgebers zu unterbinden, haben wir eine gute Chance das Match für uns uns zu entscheiden".

Nachdem die Herringer zum European League Spiel in Spanien mit einem kleinen Kader anreisten, dürften am Sonntag, bis auf die länger Verletzten Luis Hages und Kevin Karschau, alle an Bord sein.  

European League 2018/2019

Der SK Germania Herringen reist zum Hockey Club Liceo

Flughafen Düsseldorf

Bereits gestern Nachmittag haben sich der 1. Vorsitzende Michael Brandt, der 2. Vorsitzende Norbert Hages, sowie die beiden Spieler Sercan Polat und Florian Schulze mit 5 Fans auf den Weg nach La Coruna gemacht. Die Reise vom Flughafen Frankfurt-Hahn zum Hotel nach La Coruna verlief ohne Probleme . Der Rest der Mannschaft flog heute Morgen vom Flughafen Düsseldorf zum Flughafen La Coruna und kam um 13 Uhr, wie geplant an.  

La Coruna

Nachdem die Spieler ihre Zimmer bezogen haben, genießen sie das sonnige Wetter und machen einen Spaziergang am Atlantik. Morgen Mittag wird die Mannschaft eine kleine Trainingseinheit in der Rollhockeyhalle absolvieren, bevor dann am Samstag Abend um 21.00 Uhr der Startschuß in die neue European League Saison fällt. 

Topspiel am 3. Spieltag der Rollhockey Bundesliga

SKG gegen Tabellenführer IGR Remscheid

 

Am 3. Spieltag der aktuellen Bundesliga Saison können sich die Rollhockey Fans auf ein Topspiel in der Glückauf Sporthalle freuen. Um 18.00 Uhr erfolgt am Samstag der Anstoß zum Match zwischen dem Sportklub Germania Herringen und der IGR Remscheid. Mit dem Heimvorteil im Rücken wollen die Spieler um Kapitän Lucas Karschau einen Sieg einfahren. Die Tabellenführung ist für den SKG greifbar nahe, mit einem Erfolg ziehen die Herringer wieder am Spitzenreiter Remscheid vorbei. 

Germanen Trainer Christian Zarod steht mit seiner Mannschaft vor einer schweren Aufgabe. Der Schock über die Hiobsbotschaft, der Ausfall von Torjäger Kevin Karschau auf unbestimmte Zeit, sorgte bei der ersten Trainingseinheit der Vorbereitung auf das Spitzenspiel beim Mannschaftskader für keine gute Stimmung. In der Saisonvorbereitung zunächst der Ausfall von Luis Hages nach einem Kreuzbandriß und jetzt die Operation bei Kevin Karschau am Handgelenk.

Damit fehlen SKG Coach Christian Zarod für die nächsten Wochen zwei wichtige Spieler in der Meisterschaftsrunde und in der am 21. Oktober beginnenden European League. 

Der Gegener aus Remscheid startete mit dem Auswärtssieg bei der RESG Walsum und am letzten Samstag mit dem Heimerfolg gegen Bison Calenberg erfolgreich in die neue Saison. Beide Mannschaften trafen bereits Anfang September beim Supercup-Halbfinale in Walsum aufeinander und mit einem Sieg zogen die Hammer ins Finale ein. Nach der Botschaft vom längeren Ausfall von Kevin Karschau, standen beim Training taktische Umstellungen im Mittelpunkt. Bereits bei der unglücklichen Niederlage der Herringer am letzten Wochenende in Cronenberg, zeigten sich die Probleme im Aufbauspiel durch das Fehlen von Karschau. Zu schnell suchten die Spieler beim Auswärtsspiel in Wuppertal den Abschluß, den sicheren Ballbesitz beim Spielaufbau sahen die mitgereisten Germanen Fans nur selten.

Am Samstag wollen die SKG Spieler aus einer sicheren Abwehr agieren, das Spielgeschehen im Mittelfeld über das Kombinationsspiel gestalten und über das schnelle Umschalten auf die Angriffsspitzen für Gefahr von dem gegnerischen Tor sorgen. 

Der Gegner aus Remscheid ist für ein schnelles Konterspiel bekannt, daher erwartet der Germanen Coach von Beginn an von jedem Spieler volle Konzentration. Zudem ist der Gegner für ein körperbetontes Spiel bekannt, die Germanen werden versuschen über ein schnelles Passspiel unnötige Zweikämpfe zu vermeiden. 

Am Sonntag findet in der Glückauf Sporthalle das erste Heimspiel der neu formoerten zweiten Mannschaft in der Regionalliga statt. Nach der Auswärtsniederlage zum Saisonstart in Iserlohn wollen die Germanen gegen die Reserve vom RHC Recklinghausen den ersten Saisonsieg einfahren. Der Anpfiff erfolgt am Sonntag um 16.00 Uhr. 

Germanen kassieren unnötige 2-3 Niederlage beim RSC Cronenberg

 

Germanen Trainer Christian Zarod ärgert sich nach dem Schlusspfiff über die erste Niederlage der Saison nach Penaltyschießen. Anstatt drei Punkte nach Hause zu bringen, traten die Herringer mit nur einem Punkt die Heimreise an. Der Grund der Verlängerung lag auf der Hand. Drei Schwachpunkte waren der Schlüssel zur Schlappe beim Rekordmeister RSC Cronenberg. Eine schwache Anfangsphase sorgte für einen 0-2 Rückstand (3. und 6.) nach 6 Minuten. Erst nach dem zweiten Gegentreffer fanden die Hammer ins Match. Bis zur 13. Minute mussten die mitgereisten Fans der Germanen auf den ersten Torerfolg warten. Neuzugang Christoph Rindfleisch setzte sich im gegnerischen Strafraum durch und hämmerte den Ball zum 2 - 1 Anschlusstreffer ins Netz. In den folgenden Minuten sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch beider Teams, ohne einen weiteren Treffer ging es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte überzeugte das SKG Team mit einem Übergewicht auf dem Platz. In der 30. Minute verhinderten die Wuppertaler nur durch ein Foulspiel im Strafraum den Ausgleich. Stefan Gürtler übernahm die Verantwortung scheiterte jedoch am Keeper des Gastgebers. Zwei Minuten später der schönste Spielzug im Match. In der eigenen Hälfte erkämpften sich die Herringer den Ball, über ein schnelles Umschaltspiel ging es in die gegnerische Spielhälfte. Über drei Stationen lief der Ball durch die Herringer Reihen, nach einem Querpass vor der Strafraumgrenze auf Rindfleisch, fackelte der Neuzugang der Germanen nicht lange, suchte den Abschluss und erzielte mit einem platzierten Schuss in den Winkel den 2 - 2 Ausgleich. In der 35. Min. die Chance mit einem weiteren Penalty die Führung zu erzielen. Robin Schulz scheiterte jedoch ebenfalls am RSC Torwart Hilbertz. Der Gastgeber tauchte nur noch über Konter vor dem Germanen Tor auf, aber Timo Tegethoff stand sicher zwischen den Posten und hielt mit starken Paraden sein Team im Spiel. Die Spieler um Kapitän Lucas Karschau erspielten sich eine hochkarätige Chance nach der Anderen, aber im Abschluss fehlte die Kaltschnauzigkeit vor dem gegnerischen Tor. So endetete die Partie mit einem 2-2 Unentschieden. Auch in der Verlängerung sahen die Fans keinen weiteren Treffer. Das anschließende Penaltyschießen musste für die Entscheidung sorgen. Auf beiden Seiten scheiterten die 5.Schützen und erzielten keinen Treffer. Erst mit dem 6. Penalty fiel die Entscheidung im Spiel, auf Gastgeber Seite versenkte Spielertrainer Molet die Kugel im Netz und bei den Germanen scheiterte Kapitän Lucas Karschau. Damit feierten die Cronenberger einen glücklichen 3 - 2 Heimsieg nach dem Penaltyschießen und der zweite Punkt ging somit an den Gastgeber.

Bei den heimstarken Gastgeber kann man verlieren, aber nach den Spielanteilen auf dem Platz eine unnötige Schlappe für den amtierenden Deutschen Meister aus Hamm. 

 

Bereits die Fahrt zum ersten Auswärtsspiel am zweiten Spieltag der Rollhockey Bundesliga stand unter keinem guten Stern. Germanen Trainer Christian Zarod musste in dem wichtigen Match beim Rekordmeister die Reise ohne Aufbauspieler Kevin Karschau antreten. Nach dem Abschusstraining der Germanen klagte Kevin über Schmerzen im Handgelenk. Am Freitag ging es für den erfolgreichsten Torschützen der Germanen ins Krankenhaus, eine schwere Sehnenscheidenentzündung und die Ärzte verpassten dem SKG Spieler sofort einen Gips. Die Vereinsführung geht von einen Ausfall von Kevin Karschau von einigen Wochen aus und dürfte damit beim ersten Auftritt in der European League am 20. Oktober beim spanischen Vizemeister HC Liceo nicht dabei sein.

Germania spielte mit: Tegethoff, Polat, Stork, Gürtler, Rindfleisch, L. Karschau, Hages, Schulz und Grünewald.

Duell der Meister zum Saisonstart in der Bundesliga

Samstag 18.00 Uhr - Germanen treffen auf ERG Iserlohn

 

Zum Saisonstart 2018/2019 in der Rollhockey Bundesliga kommt es in der Glückauf Sporthalle zum Duell der beiden Meister der letzten sechs Jahre. Im Jahr 2013, 2014 und 2018 holten die Germanen die Deutsche Meisterschaft nach Hamm. In den Jahren 2015, 2016 und 2017 ging der Titel drei mal in Folge an Iserlohn. 

Um 18.00 Uhr erfolgt der Anstoß, um die ersten Meisterschaftspunkte in der Liga, mit dem Heimspiel gegen die ERG Iserlohn.

Nach de, Gewinn der Meisterschaft und des Pokal im Juni 2018 startete das Team vom Trainer Christian Zarod vor zwei Wochen erfolgreich mit dem Gewinn des SuperCup Titels.

Nach der Sommerpause startete der SKG Coach erst Ende August mit dem kompletten Kader in die Vorbereitung auf die neue Saison. Grund dafür war der Einsatz von Lucas Karschau, Robin Schulz, Liam Hages und Timo Tegethoff im Juli bei der EM in Spanien. Danach war es wichtig den Nationalspielern eine Pause einzuräumen. Die Mannschaft steht vor einer intensiven und langen Saison. In der Meisterschaft und Pokal wollen die Herringer den Titel verteidigen. Durch den Gewinn der Deutschen Meisterschaft stehen für die Germanen zusätzlich sechs Gruppenspiele in der European League gegen europäische Spitzenclubs auf dem Spielplan.

Trotz der kurzen Vorbereitung geht der Germanen Trainer zuversichtlich in die neue Saison. Mit dem Gewinn des SuperCups, den Erfolgen gegen die IGR Remscheid und dem TuS Düsseldorf-Nord, haben die Spieler gezeigt, dass die Saison der Bundesliga starten kann.

Mit dem Heimvorteil in der Glückauf-Arena wollen die Herringer die ersten drei Punkte gegen den großen Rivalen aus dem Sauerland einfahren. In den letzten Jahren lieferten sich beide Mannschaften im Pokal und der Meisterschaft packende Duelle. Trainer Christian Zarod erwartet auch heute eine enge Partie. Für den SKG Coach sind die spanischen Neuzugänge Joan Salarid und Marc Rue auf Iserlohner Seite noch unbekannte Spieler, daher ist es schwierig die Spielstärke des Gegners einzuschätzen. "Es wird ein Match auf Augenhöhe und am Ende wollen wir den Platz als Sieger verlassen." 

Christoph Rindfleisch steht vor seinem ersten Bundesligaspiel im Germanen Trikot in der Glückauf Sporthalle. Der 22. jährige Neuzugang wechselte in der Sommerpause vom RHC Recklinghausen nach Hamm und überzeugte bereits beim Supercup in den beiden Spielen mit einer starken Leistung. Verzichten muss Treiner Zarod auf Robin Schulz, der nach Knieproblem noch nicht wieder im Mannschaftstraining steht.  

Herren ziehen ins SuperCup Finale ein

 

Heute trafen die Germanen auf die IGR Remscheid, durch einen verdiente 9-6 Sieg gelang dem Team der Einzug ins Finale, um den SuperCup im Rollhockey 2018. 

Morgen treffen die Herringer um 15.30 Uhr in der Walsumer Sporthalle auf den TuS Düsseldorf-Nord. Der Vizemeister aus der Landeshauptstadt setzte sich mit 8-4 gegen die ERG Iserlohn durch.

Die Germanen überzeugten im Halbfinale gegen Remscheid. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase übernahmen die Herringer immer mehr die Führung auf dem Platz und erzielten bis zur Pause eine verdiente 3-1 Führung. 

Nach dem Anschlusstreffer des Gegners kurz nach dem Wechsel auf 3-2, erzielte der SKG mit einem Doppelschlag die Treffer zur 5-2 Führung. Nach dem dritten Tor der Remscheid in der 33. Minute, zogen die Herringer das Tempo an, bestimmten über ein sicheres Kombinationsspiel die Räume auf dem Spielfeld und bauten den Vorsprung bis zur 44. Minute auf 8-3 aus. In den nachfolgenden Minuten standen nicht die Mannschaften, sondern die Schiedsrichter im Mittelpunkt. Fünf Zeitstrafen (3x für den SKG und 2x für Remscheid) sorgten für den Verlust des Spielflusses auf beiden Seiten. Die Germanen verteidigten die Führung geschickt und erzielten einen verdienten 9-6 Erfolg. Der Matchwinner des Tages war Neuzugang Christoph Rindfleisch. Nach dem Wechsel in der Sommerpause vom Ligakonkurrenten RHC Recklinghausen, nach Hamm, fügte sich der neue SKG Spieler nahtlos ins Spielsystem beim Meister ein und erzielte beim Debüt im Germanen Trikot vier Treffer. Die weiteren Tore des SKG Seite erzielten Kapitän Lucas Karschau (3), Stefan Gürtler (1) und Kevin Karschau (1).    

Das Endspiel, um den Titel des SuperCups erfolgt morgen um 15.30 Uhr. Falls ihr nicht vor Ort sein könnt, werden wir einen Liveticker machen. 

Germanen zum SUPERCUP nach Walsum

Im Halbfinale gegen IGR Remscheid

 

Am Wochenende findet das erste Mal der Supercup im Rollhockey statt. Im letzten Jahr beschloss das Präsidium des DRIV, die Austragung des neuen Wettbewerbes. Dieser wird vor Beginn der neuen Bundesligasaison ausgespielt. An einem Spielort, in diesem Jahr bei der RESG Walsum, spielen die vier bestplatzierten Mannschaften der letzten Saison, im Damen und Herrenbereich, um den Supercup Titel.

Mit dem Doublegewinn der Herringer rückt bei den Herren die IGR Remscheid, als bestplatzierte Mannschaft der Bundesligatabelle, nach. 

Die Germanen treffen am Samstag im ersten Spiel der Herren im Halbfinale auf die Mannschaft der IGR Remscheid. Der Anstoß des Spiels, um den Einzug ins SUPERCUP Finale erfolgt um 15.00 Uhr. In der zweiten Herrenpartie (17.30) spielen der Vizemeister TuS Düsseldorf-Nord und die ERG Iserlohn, um den Einzug ins Finale.

An beiden Tagen begleitet ein Rahmenprogramm die Veranstaltung, am Samstag geht's beriets um 9.30 Uhr los. Die Sieger der vier Begegnungen spielen am Sonntag, in der Walsumer Sporthalle, um den SUPERCUP Titel im Rollhockey. Bei den Damen rollt die Kugel zum Finalspiel am Sonntag um 12.00 Uhr. Bei den Herren fällt die Entscheidung im letzten Match des Tages um 15.30 Uhr. 

Für Germanen Trainer Christian Zarod eine gute Vorbereitung auf den Saisonstart am 22. September mit dem Heimspiel gegen die ERG Iserlohn. Die Mannschaft befindet sich derzeit noch im Aufbautraining, hierbei liegt der Schwerpunkt erstmal auf der Kondition.

Kapitän Lucas Karschau freut sich mit seiner Mannschaft auf den Supercup. "Mit einem Erfolg am Samstag, stehen zwei schwere Spiele für uns auf dem Programm. Nachdem bisher das Kraft- und Konditionstrainingim Mittelpunkt stand, wäre es eine gute Vorbereitung für das Team, um in den Spielrhythmus für den Saisonstart zu kommen."

Germanen Trainer Christian Zarod muss das Abschlusstraining abwarten, um zu entscheiden mit welchem Kader die Mannschaft am Samstag nach Walsum anreist. Ein großes Fragezeichen steht noch hinter Robin Schulz, der nach Problemen im Knie, erst am Donnerstag ins Mannschaftstraining einstieg. Für den Neuzugang Christoph Rindfleisch kommt es beim Supercup zum ersten Einsatz im Germanen Trikot. 

Ein Fanbus wird nicht eingestezt, da sich die Veranstaltung über den gesamten Tag erstreckt. 

 

EUROLEAGUE 2018/2019 - Gruppe B

Am Samstag 01.09.2018 fand im Rahmen der U17 Europameisterschaft in Italien die Auslosung für die internationalen Wettbewerbe statt. Der SKG wurde in die Gruppe B gelost und trifft auf alte Bekannte mit HC Liceo und Forte dei Marmi, neuer Gegner Sporting CP.

Hier die Spiele im Überblick:

  • 20. Oktober 2018       HC Liceo - SK Germania Herringen
  • 17. November 2018   SK Germania Herringen - Sporting Lissabon
  • 01. Dezember 2018   SK Germania Herringen - Forte dei Marmi
  • 19. Januar 2019         Forte dei Marmi - SK Germania Herringen
  • 16. Februar 2019       SK Germania Herringen - HC Liceo
  • 09. März 2019            Sporting Lissabon - SK Germania Herringen

Neuzugang für den SKG

Für die kommende Saison verstärkt sich der SKG nur um einen weiteren Spieler. Vom RHC Recklinghausen wechselt Christoph Rindfleisch zum amtierenden Doublesieger. 

Für die SKG-Verantwortlichen ist der 22-Jährige Rindfleisch längst kein unbeschriebenes Blatt mehr, bereits seit rund einem Jahr haben sie ihren Neuzugang beobachtet. 

Im Laufe der abgelaufenen Saison fanden dann die Gespräche über einen Transfer statt – und mit der Entscheidung zeigten sich beide Seiten überaus zufrieden.

„Für mich ist das eine ideale Chance, mich weiter zu entwickeln“, sagte Christoph Rindfleisch. „Er hat eine sehr positive Entwicklung genommen. Wir freuen uns auf ihn, weil er super in unser Team passt“, äußerte Brandt über die Neuerwerbung.

Im Finale um die Deutsche Meisterschaft hatte der SKG mit einem 3:0 im zweiten Duell der Play-Off-Finalserie das Double perfekt gemacht. Damit spielen die Schützlinge von Trainer Christian Zarod in der neuen Saison in der Euroleague – ein weiterer Grund für Rindfleisch, den Weg nach Herringen einzuschlagen. Denn er will sich „mit den Besten messen“, wie er betonte.

Auf Vereinsebene kann der Youngster noch keine internationale Erfahrung vorweisen, für das deutsche Nationalteam ist er allerdings schon aufgelaufen. 

Im August 2017 absolvierte er mit Deutschlands Elitetruppe die World Roller Games im chinesischen Nanjing.

Das nächste Bundesligaspiel

Sa. 14.09.2019 um 18.00 Uhr

SKG - RSC Cronenberg

 

Das nächste Regionalligaspiel

Nächste Jugendturniere

Germania auf Facebook

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SK Germania Herringen e.V.