European League 2020/2021

World Skate Europe hatte bereits zum Jahresbeginn 2021 angekündigt, die europäischen Wettbewerbe trotz der in vielen Ländern aktuell dramatischen Coronalage weiter ausspielen zu wollen. Die teilnehmenden Vereine wurden aufgefordert bis zum 15.01.2021 über eine Teilnahme oder eine Absage zu entscheiden.

 

Zur Weiterführung der Wettbewerbe hatte man einen überarbeiteten Regelkatalog vorgelegt bekommen, hier wurde man darauf hingewiesen, dass die Spieltermine variable sein können, auch die Spielorte könnten sich je nach Pandemielage ändern. Eine weitere Auflage ist ein PCR-Test für alle Beteiligten des Teams, welcher nicht älter als 72 Stunden alt sein darf, dies sind nur einige Auflagen, die auf die teilnehmenden Teams zukommen würden.

 

Schweren Herzens mussten wir uns gegen eine weitere Teilnahme entscheiden. Leider ist es uns als Amateurverein nicht möglich, diese Auflagen zu erfüllen. Zudem ist uns die Gesundheit unserer Spieler am Wichtigsten und zum aktuellen Zeitpunkt sehen wir uns nicht in der Lage eine Prognose abzugeben, wie sich das Infektionsgeschehen weiter entwickeln wird. 

 

Nach einem Online-Meeting mit den anderen deutschen Vereinen, war schnell klar, dass man sich einheitlich gegen eine weitere Teilnahme entscheiden muss. Auch die Österreicher, Schweizer, Franzosen und Italiener (mit einer Ausnahme) haben sich gegen eine weitere Teilnahme entschieden. 

 

Die Corona-Pandemie lässt aktuell nur in Spanien, Portugal und in Italien, in den höchsten Ligen, einen Spielbetrieb zu, in allen anderen Ländern ruhen aktuell die Meisterschaften und auch der Trainingsbetrieb. Trotzdem möchte World Skate Europe - Rink Hockey die Wettbewerbe spielen, auch wenn nur noch zwei Nationen teilnehmen werden.

 

Aber kann man dann noch europäischen Wettbewerben sprechen? 

 

Der europäische Verband beschließt am 05. März 2020 

die sofortige Aussetzung von Vereins- und Nationenwettbewerben
 

 

Die Fälle von COVID 19 CORONAVIRUS haben sich seit Anfang Februar 2020 europaweit entwickelt, was in einigen Ländern - insbesondere in Italien - zu einer starken Ansteckung geführt hat. Diese rasche Ausbreitung der Ansteckung zwang mehrere Regierungen, jeden Tag drastische Entscheidungen zu treffen, um die Mobilität der Menschen einzuschränken. Und um die weltweite Ausbreitung der Ansteckung so weit wie möglich zu verringern, was sich auch auf den normalen Verlauf der sportlichen Aktivitäten auswirkt. So wurden bereits einige Wettbewerbe, nur hinter verschlossenen Türen gespielt, dh ohne die Anwesenheit eines Publikums. Darüber hinaus haben einige europäische Länderregierungen beschlossen, restriktive Bestimmungen für die Einreise von Menschen aus einigen Ländern zu erlassen, in denen eine Ansteckung vorliegt und die exponentiell gewachsen sind.

Infolgedessen hält WSE-RH die Fortsetzung der europäischen Wettbewerbe für nicht praktikabel, nachdem er dem Präsidenten der CERS einen bereits von ihm genehmigten Vorschlag zur sofortigen Aussetzung vorgelegt hat, und zwar im Hinblick auf beide Vereinswettbewerbe (Female League Cup, WS Europe Cup und Euroleague) und Nationenwettbewerbe (Latin Cup).

Natürlich wird die WSE-RH die Entwicklung der Situation überwachen und dem CERS-Präsidenten unweigerlich vorschlagen, dass Entscheidungen getroffen werden, die sie für die Wiederaufnahme der verschiedenen europäischen Wettbewerbe ganz oder teilweise für angemessen hält.

Samstag 18.01.2020 um 21.00 Uhr

 

H. Sarzana - SK Germania Herringen

 

(7:1) 9:5

 

 

Samstag 14.12.2019 um 18.00 Uhr

 

SK Germania Herringen - H. Sarzana

 

(1:2) 3:3

 

Samstag 16.11.2019 um 18.00 Uhr

 

SK Germania Herringen - FC Barcelona

 

(1:3) 2:7

 

Samstag 19.10.2019 um 19.00 Uhr 

 

SL Benfica - SK Germania Herringen

 

(4:0) 14:0

 

 

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat sie das 13 köpfige Team mit zwei Bullis auf den Weg von Herringen nach Frankfurt gemacht. Um 6.40 Uhr hob der Flieger pünktlich ab und landete bereits nach knapp 3 Stunden Flugzeit, dank Rückenwin, in Lissabon. Durch die Stunde Zeitverschiebung war die Mannschaft bereits um 9.30 Uhr im Hotel und konnte dort frühstücken. Nachdem die Zimmer bezogen waren, nutzen einige Spieler die Zeit, um Schlaf nach zu holen, andere machten einen Spaziergang und erkundeten die Umgebung. 

Um 18.30 Uhr konnte das Team die Fläche testen und die Halle auf sich wirken lassen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SK Germania Herringen e.V.